Autor Thema: 1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside  (Gelesen 3705 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 900
1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside
« am: 02. 08. 2018, 14:15:14 »
So nachdem meine holde dieses Jahr schon reichlich Beifahrer Kilometer runter hat, konnte sie nicht mehr an sich halten.
Da schon 2 andere Projekte nix geworden sind, haben wir gestern in einem 21 Stunden Ritt betitelten Chevy in den Niederlanden abgeholt. Knapp 1200 km Tour mit Unwetter bei Magdeburg auf der RĂŒcktour. Blöd wenn das Projekt keine Seitenscheiben hat, zum GlĂŒck ist kaum Wasser eingedrungen.
Der war fĂŒr schmales Geld zu haben und steht gut in der Substanz. Ist aber ein Projekt. Etwas Rost hat er, nix durchgerostet soweit ich es erkennen konnte. Ein paar Sachen wurden verĂ€ndert in den letzten 50 Jahren, davon ein paar nicht so schön, aber das kann man ja Ă€ndern.
Nun erstmal Bilder















Dem Kenner fÀllt bestimmt was auf. Ich geb erstmal keinen Hinweis ;)

Chev57Dortmund

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 1.904
  • Three on the tree and a gallon of gas
Re: 1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside
« Antwort #1 am: 02. 08. 2018, 23:24:54 »
Sehr schickes Teil, die Corvans find ich auch klasse und als Rampside schon in den USA megaselten. Interesante RĂŒcklichtlösung. Die Originalen zu bekommen dĂŒrfte ne Aufgabe sein. Und Umbau auf V8??? Oder Aufklebertuning?

Alex

  • Plus-Mitglieder
  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 1.084
  • Detroit, USA
Re: 1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside
« Antwort #2 am: 03. 08. 2018, 00:26:52 »
Glueckwunsch zum neuen Transporter!
Cooles Teil. Habe ueberhaupt keine Ahnung von den Teilen aber der Floorshifter koennte vielleicht nicht mehr original sein...
Viel Spass damit,
Alex

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 900
Re: 1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside
« Antwort #3 am: 03. 08. 2018, 11:31:28 »
Sehr schickes Teil, die Corvans find ich auch klasse und als Rampside schon in den USA megaselten. Interesante RĂŒcklichtlösung. Die Originalen zu bekommen dĂŒrfte ne Aufgabe sein. Und Umbau auf V8??? Oder Aufklebertuning?
Es sind die originalen RĂŒcklichter, auf der Klappe sind nur vergilbte Reflektoren daher sieht es anders aus.
Ist eine Mittelmotor V8 "Version". Der V8 sitzt zwischen den Sitzen wie bei dem Nachfolger G10.
Plan ist einige VerĂ€nderungen RĂŒckgĂ€ngig machen, andere etwas schöner und liebevoller zu gestalten. Anschließend ist ein Termin beim TÜV geplant um ĂŒber die VerĂ€nderung zu sprechen. Wenn alle Stricke reißen haben wir eine Telefonnummer wo der Corvair als Teilespender verwendet wird. Ich hoffe aber das wir ihn so hier auf die Straße bekommen.
Wenn es Manta A und letztens sogar ein 911 Porsche mit V8 auf der Straße gibt wieso nicht auch den Corvair.

Die Corvair Coupes gibt es auch mit V8, da hat ne Firma Ende der 60er mit angefangen. Einige verwenden auch V6 Motoren weil die nicht viel lÀnger sind wie der originale Motor und der Rest original bleiben kann vom Antrieb her.

Mr.409

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 1.661
  • 1965 C2 Corvette 350 Ci / 66 GTO Tri Power 400 CI
Re: 1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside
« Antwort #4 am: 03. 08. 2018, 21:04:30 »
schickes Ding, klar klappt das mit dem V8
denke du Solltest dir ein ganz normales Datenblatt besorgen, und dann den richtigen PrĂŒfer sondieren der Lust auf Amis hat!

Biete ihm an das du mit dem Truck auf einen LeistungsprĂŒfstand fahren kannst, um die Motorleistung zu messen, die er dann eintragen kann, eventuell dazu synchron DB Werte messen lassen

Diese Werte inklusive Hubraum kann er dann eintragen wenn er dafĂŒr offen ist!
Eigentlich sollte das kein Problem sein
« Letzte Änderung: 03. 08. 2018, 21:06:35 von Mr.409 »
Make some paper wings and learn to fly
If there's no tomorrow
Burn your paper wings and say goodbye

Mr.409

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 1.661
  • 1965 C2 Corvette 350 Ci / 66 GTO Tri Power 400 CI
Re: 1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside
« Antwort #5 am: 03. 08. 2018, 21:10:53 »
sonst fÀhrste in den Osten, und lÀsst es bei der Dekra machen
« Letzte Änderung: 05. 08. 2018, 21:54:06 von Mr.409 »
Make some paper wings and learn to fly
If there's no tomorrow
Burn your paper wings and say goodbye

Mikey

  • Tri-Chevy Glob.Mod.
  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 881
  • Sting Ray !
Re: 1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside
« Antwort #6 am: 05. 08. 2018, 12:19:47 »
Nich orschinool sind die runden RadlÀufe hinten...sonst, cooles Teil.

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 900
Re: 1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside
« Antwort #7 am: 19. 08. 2018, 16:31:03 »

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 900
Re: 1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside
« Antwort #8 am: 26. 08. 2018, 09:23:06 »
Die Konsequenz des Autokaufs  ;)


FinDoctor

  • Plus-Mitglieder
  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 1.330
  • Tri-Chevy Parts
    • California Classics
Re: 1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside
« Antwort #9 am: 27. 08. 2018, 07:20:17 »
joo, es gibt immer was zu tun.......yippieayeaaaahhhh  ;-)
es grĂŒĂŸt

FinDoctor
Stefan
http://www.california-classics.de

Rohnny Cash

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 374
  • 56' TwoTen 4 Door
Re: 1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside
« Antwort #10 am: 04. 09. 2018, 12:02:21 »
Geile Sache, Markus!
Da bin ich ja gespannt, was ihr daraus macht! :)

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 900
Re: 1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside
« Antwort #11 am: 07. 10. 2018, 20:17:08 »
Nachdem der 55er jetzt vorne mit eigener Startbahn in der Garage steht, kam der Corvair nach inten in die große zum bauen.







Die holde Maid wollte auch gleich voll motiviert zur Sache gehen und ich sollte ihr zeigen was man mit den kleinen Roststellen etc macht. Das war leider ein Fehler, naja nicht wirklich aber fĂŒr die Holde ein leichter Schock. Unser eins kennt so was ja schon.







Die Motivation war prompt in Luft aufgelöst und die Holde verschwand aus der Garage. Ich musste etwas grinsen und dachte "wieso sollte es dir anders ergehen".
Ist nicht schön aber nix was man nicht wieder hinbekommt.
Ich repariere das mal und zeig der Holden das so was kein Grund zur Aufgabe ist.

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 900
Re: 1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside
« Antwort #12 am: 09. 10. 2018, 20:43:53 »
So erstmal was einfaches gemacht. Licht umgerĂŒstet auf H4 + H1. Anschließend noch rausgefunden wie man die Instrumententafel fest bekommt. Die Schrauben dazu lagen im Aschenbecher.






Mr.409

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 1.661
  • 1965 C2 Corvette 350 Ci / 66 GTO Tri Power 400 CI
Re: 1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside
« Antwort #13 am: 09. 10. 2018, 21:02:40 »
Daumen hoch weiter so!!
« Letzte Änderung: 09. 10. 2018, 21:04:21 von Mr.409 »
Make some paper wings and learn to fly
If there's no tomorrow
Burn your paper wings and say goodbye

Rohnny Cash

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 374
  • 56' TwoTen 4 Door
Re: 1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside
« Antwort #14 am: 09. 10. 2018, 21:52:52 »
UI!  ??? Das gibt natĂŒrlich erstmal einen ordentlichen Schreck!!

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 900
Re: 1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside
« Antwort #15 am: 13. 10. 2018, 17:49:31 »
Hab mal das bisher grĂ¶ĂŸte "Loch" zugemacht. Ich hĂ€tte nochmal spachteln und schleifen sollen. Da aber noch nicht klar ist ob der nur stellenweise nachlackiert oder ganz lackiert wird un ddann eh noch nachgearbeitet wird, reicht es erstmal so.





ich hab danach nochmal ein paar Stellen nachgeschweißt und beschliffen und man sieht das ich schon lange nicht mehr gespachtelt hab.



mit Haftgrund

rasse

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 751
Re: 1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside
« Antwort #16 am: 13. 10. 2018, 19:16:07 »
Wird doch  8)

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 900
Re: 1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside
« Antwort #17 am: 21. 10. 2018, 16:14:56 »
Hier mal ein paar mehr Bilder vom Motor. In 2 Wochen holen wir den Motor mit den Alu Teilen ab. Sprich Köpfe und Ansaugspinne aus den Bildern werden getauscht gegen die Alu Komponenten.

Der 2GC Rochester Vergaser auf den Bildern ist von einem 1966-67 Pontiac, der hat etwas grĂ¶ĂŸere DĂŒsen wie der originale 2GC vom 300er. Ich hab noch nicht viel Ahnung und Erfahrung mit den Rochestern. Aber das wird sich demnĂ€chst Ă€ndern.

FĂŒr den 300er Motor gibt es nix großartig Aftermarket mĂ€ĂŸiges. Keine tuning Köpfe, Ansaugspinnen oder so. Es gibt Leute die mischen verschiedene Motoren Teile von anderen Herstellern um den zu stroken oder nur höher zu verdichten.
FĂ€cherkrĂŒmmer findet man nur fĂŒr den Buick Skylark, allerdings passen auch Rover V8 KrĂŒmmer. Die Rover KrĂŒmmer haben allerdings kleinere Öffnungen am Flansch. Daher meine Idee Rover FĂ€cherkrĂŒmmer zu bekommen, der Flansch muss eh abgeschnitten werden da die bestimmt nicht einfach so ranpassen. Dann einen Flansch besorgen (ich weiß schon woher) und die AuslĂ€sse anpassen, dann Flansch mit den ursprĂŒnglichen KrĂŒmmer verbinden.

Klar könnte ich auch komplett eigene KrĂŒmmer anfertigen, ist aber ne Sauarbeit und so wĂ€re es einfacher. Denk ich zumindest. Ich hab schon mal gemessen, ich muss nach dem Flansch ca. 8cm gerade weg und dann muss es schrĂ€g runter nach hinten weggehen. So komme ich ĂŒber dem Rahmen lang. Zwischen Motor und Rahmen ist es zu eng.













Motor Code LL = 1965 std engine

Rohnny Cash

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 374
  • 56' TwoTen 4 Door
Re: 1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside
« Antwort #18 am: 24. 10. 2018, 00:26:07 »
Ich bin gespannt, wie es weiter geht!

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 900
Re: 1961 Chevrolet Corvair 95 Rampside
« Antwort #19 am: 04. 11. 2018, 09:43:38 »
So die Bayrische Buick Beute ist zu Hause angekommen. War ne schöne Aktion, aber auch etwas streßig in der kurzen Zeit alle Leute zu treffen. Beim nĂ€chsten mal wollen wir uns lĂ€nger in Bayern aufhalten. Meiner Tochter wurde immer mal langweilig, aber das hat sie trotzdem gut weggesteckt.
Mit dem HĂ€nger war der Transport recht easy, mit Stapler aufgeladen und los gings.
Zu Hause hab ich das Getriebe abgeschraubt und dann einen Palettenstapel hinter den HĂ€nger gepackt um anschließend die Palette mit Motor da rauf zu ziehen, ging besser als gedacht.
Jetzt hab ich eine schöne Arbeitshöhe zum zerlegen.







« Letzte Änderung: 04. 11. 2018, 09:51:52 von MarkusM »


Share me

Facebook  Google  Twitter  
Smf