Autor Thema: Kardanwellen Kreuzgelenke  (Gelesen 234 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Biscayne1958

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 238
  • Die 58'er US-Cars haben auch was !!
Kardanwellen Kreuzgelenke
« am: 15. 11. 2020, 13:08:51 »
Diese Saison waren in den mittleren Geschwindigkeiten Vibrationen vom Unterboden zu vernehmen, wo ich lange keine Ursache dafür feststellen konnte. Doch jetzt habe ich durch Zufall gemerkt, als der Biscayne zurückgerollt werden sollte und der 1. Gang noch drin war, das ein Knacken im Bereich der Hinterachse zu hören war. Dann auf der Grube beim hin und herschieben mit 1. Gang noch drin kamen die Geräusche von den Kreuzgelenken, gut zu erkennen durch Handauflegen auf diese. Da hier welche ohne Schmiernippel verbaut sind, laufen diese trocken und die Nadellager haben zudem großes Spiel. Die auf Lager liegenden Neuteile haben Schmiernippel, also immer drauf achten, das bei Neubestellung Schmiernippel inklusive sind um Verschleiß zu minimieren. Noch ein Hinweis . . . . vorher das eingebrachte Fett in den neuen entfernen, da es nicht gerade vertrauenserweckend aussieht (Bild 1). Ich habe es ersetzt durch Langzeitfett, genaue Kartuschenbezeichnung auf Bild 2.
Grüße 

El Flammo

  • Chevy-Newbie
  • *
  • Beiträge: 42
Re: Kardanwellen Kreuzgelenke
« Antwort #1 am: 15. 11. 2020, 19:25:51 »
Danke für den Tipp mit dem Fett
Das wird gleich notiert

Mikey

  • Tri-Chevy Glob.Mod.
  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 960
  • Sting Ray !
Re: Kardanwellen Kreuzgelenke
« Antwort #2 am: 16. 11. 2020, 12:12:59 »
Die Schmierdinger kannst Du aber auch nur nehmen, wenn die Kraft eher gemütlich übertragen wird. Durch die Bohrungen sind die eher anfällig für Brüche, wenn es um rabiate Kraftentfaltung geht.

Biscayne1958

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 238
  • Die 58'er US-Cars haben auch was !!
Re: Kardanwellen Kreuzgelenke
« Antwort #3 am: 21. 11. 2020, 08:10:07 »
Gestern habe ich im sächsischen Bannewitz die komplett montierte Kardanwelle auswuchten lassen. Waren zwar ca. 150 km Weg und 160 Eus bin ich auch los geworden. Ein Tipp eines guten Maschinenbauschlossers hat mich dazu entschieden, denn seiner Meinung nach kamen die Vibrationen im mittleren Geschwindigkeitsbereich und der doch häufige Wechsel des Mittellagers davon, das es eine Unwucht gegeben haben muss. Zwei kleine Platten-Gewichte habe ich jetzt dran. Da eine zweiteilige Welle unempfindlicher gegen Unwucht ist als eine lange einteilige, ist es wohl ratsam, bei den Tri-Fife diese mal wuchten zu lassen, wenn daran gearbeitet wurde oder Vibrationen am Unterboden zu vernehemen sind. Denn die Unwucht kann auch die Getriebeausgangslagerung und die Achsen-Ritzellagerung dauerhaft schädigen.
Vor dem Einbau habe ich die Welle mit Unterbodenschutz behandelt . . . sieht jetzt aus wie ne nagelneue  :)

Biscayne1958

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 238
  • Die 58'er US-Cars haben auch was !!
Re: Kardanwellen Kreuzgelenke
« Antwort #4 am: 21. 11. 2020, 14:02:04 »
Hallo Mikey ! Waren denn die zu schmierenden Kreuzgelenke anfällig gegen Brüche? Im Schmierplan sind die Kreuzi's an der Kardanwelle doch mit aufgeführt, sollte also so original sein. Mach mir also deshalb jetzt keine Angst, das die neuen brechen könnten. Naja, wenn doch, kann die Welle wenigstens nicht abfallen, weil diese im Kardantunnel des X-Rahmens ist.

Mikey

  • Tri-Chevy Glob.Mod.
  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 960
  • Sting Ray !
Re: Kardanwellen Kreuzgelenke
« Antwort #5 am: 22. 11. 2020, 15:54:50 »
Ich hab noch keines durchbekommen...Bekannter von mir mit BigBlock Corvette und etwas breiteren Reifen und ordentlich Wums schon.

Biscayne1958

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 238
  • Die 58'er US-Cars haben auch was !!
Re: Kardanwellen Kreuzgelenke
« Antwort #6 am: 22. 11. 2020, 21:40:33 »
Ja, gut, das ist dann natürlich verständlich. Doch hier werkelt seit nunmehr 62 Jahren der originale 145 HP 6-Cylinder. Gehe mal davon aus, das der die Kreuzgelenke nicht an die Belastungsgrenze bringt. Hier mal ein Bild'chen im Einbauzustand, wo das Ganze bei Bruch trotzdem am Platz bleibt und nicht im Boden einspießt.


Share me

Facebook  Google  Twitter  
Smf