Autor Thema: Motor Ă–ldruckdaten und ~kontrolle fĂĽr Hydroproblem  (Gelesen 1340 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Biscayne1958

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 182
Seit einiger Zeit haben einige Hydrostößel, nach der letztjährigen Überprüfung und Reinigung, wieder angefangen, leicht zu klickern. Einer dieser klingt sogar bei höheren Drehzahlen ziemlich laut. Also habe ich alle zwölfe nochmals ausgebaut, um der Ursache auf den Grund zu gehen. Ein Fehler könnte aber auch zu wenig aufgebauter Öldruck sein. Deshalb die Frage: Kann mir einer sagen, wo es einen Andockpunkt für ein Manometer am Motor gibt und was für Drücke bei Leerlauf und höheren Drehzahlen angezeigt werden sollten ? Dann würde ich noch gern wissen, ob es im Block ein Druckventil gibt, wenn ja, wo. Denn an der Kipphebelwelle, genau an der Ölführungsbuchse in der Mitte der Welle, läuft das überschüssig gepumpte Öl ja aus dem Röhrchen in die Ventilkammer, ist also ohne Druck. Doch die Hydro'ß brauchen doch Öldruck zum schnellen und städigem Befüllen der Hydrokammern. Falls ich falsch liege bitte ich um Hinweise und Vorgehensweise.
Jetzt werde ich aber erstmal die innenliegenden Federn prĂĽfen, welche in den HydroĂź die Kolben nach oben drĂĽcken sollen, denn diese sind bis zu 2mm unterschiedlich lang, haben also nach ĂĽber 60 Jahren wohl an Spannkraft eingebĂĽĂźt, was auch eine Ursache sein kann.

Ich bleibe dran an der Sache und hoffe aber auch, das einer mehr weiĂź als ich und mir mit Daten dienen kann.

Danke im voraus

Rohnny Cash

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • Beiträge: 425
  • 56' Bel Air 4 Door
Re: Motor Ă–ldruckdaten und ~kontrolle fĂĽr Hydroproblem
« Antwort #1 am: 26. 06. 2019, 12:26:21 »
In Fahrtrichtung gesehen, hinten links, is doch der Anschluss, wo der Öldrucksensor für die Warnlampe eingeschraubt ist, da könntest du eine Öldruckanzeige anschließen oder du besorgst dir einen Öldrucksensor mit 2 Anschlüssen für für Warnleuchte und einem zusätzlichen Instrument. Gibt es von VDO. Habe ich bei mir auch noch vor.

Die anderen Fragen kann ich dir leider nicht beantworten.

Biscayne1958

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 182
Re: Motor Ă–ldruckdaten und ~kontrolle fĂĽr Hydroproblem
« Antwort #2 am: 27. 06. 2019, 19:49:25 »
Stimmt! Da könnte ich einen Anschluss legen. Derweil lasse ich gerade 12 neue, einen Hauch härtere und 2mm längere Federn für die Hydrostößel fertigen. Zum Glück gibt es bei mir nicht weit entfernt einen Federnhersteller, ein Muster einer alten habe ich gleich dort gelassen, in ca. 2 Wochen sollen diese dann abzuholen sein. Bin ja gespannt !!

Maico

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • Beiträge: 337
  • Nur die Besten kommen in den Garten!
Re: Motor Ă–ldruckdaten und ~kontrolle fĂĽr Hydroproblem
« Antwort #3 am: 28. 06. 2019, 00:49:31 »
ist ja eine nette bastlerei.
der ölduck haut auch im hydrostößel ab, wenn der innere kolben eingelaufen ist.
wäre ein neuer satz nicht besser?


57er Chevy Bel Air, 2door coupe

und noch andere zum spielen!!

91er XJ, 4.x, ein bisschen höher als normal(sold)
85er CJ7,  mit Chevy V8,
07er Buell XB 12 STT

Biscayne1958

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 182
Re: Motor Ă–ldruckdaten und ~kontrolle fĂĽr Hydroproblem
« Antwort #4 am: 28. 06. 2019, 12:34:29 »
Das leuchtet schon ein !! Doch sind die inneren Kolben der Hydro's völlig spielfrei, flutschen im ölgereinigten Zustand saugend in das Stößelgehäuse. Auch die äußeren Gleitflächen sind wie neu, ohne Einlaufspuren. Also möchte ich die gern wieder an ihrem Platz haben. Das Tickern einiger kann ja auch an eine nicht mehr genug Druck fördernde Ölpumpe liegen. Weshalb es nur einige und nicht alle sind, gilt es heraus zu finden. Deshalb die Neuanfertigung der inneren, unteren Federn, weil die orie's unterschiedlich sind in Härte und Länge. Die Neuen kosten eh nur kleines Geld. Als Werkzeugmacher und 'gelernter' DDR-Bürger versuche ich halt originale Teile wenn möglich zu regenerieren. Zudem habe ich die letzten Jahre schon zuviel 'Neuschrott' gesehen.

Biscayne1958

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 182
Re: Motor Ă–ldruckdaten und ~kontrolle fĂĽr Hydroproblem
« Antwort #5 am: 05. 07. 2019, 23:07:21 »
Jetzt habe ich die neu gefertigten Federn fĂĽr die Hydro-Kolben bekommen. Die sind bei gleicher Drahtstärke und Windungszahl schon um einiges härter als die alten  (Bild 1 alte links, neue rechts). Auf Bild 2 gefertigte Sonderwerkzeuge: Ein speziell geschliffener Schraubendreher zum NiederdrĂĽcken des Kolbens in den ölgefĂĽllten Hydrogrundkörper. Durch den Schliff wird die RĂĽckschlagventilkugel nur etwas geöffnet, das beim NiederdrĂĽcken nicht die ganze Kraft auf der Ventilkugel, sondern auf dem Kolben anliegt, um Beschädigung zu vermeiden. Der Drahthaken ist zum Arretieren des Kolbens im gedrĂĽckten Zustand, das die Stößelkappe und die Sicherungsspange eingesetzt werden können (Bild 3).
Eingebaut sind die Hydro's noch nicht, komme erst nächste Woche dazu, um zu berichten, ob es was gebracht hat. Wenn ja, es sind noch ca. 40 Federn zusätzlich gefertigt worden, wo ich dann welche abgeben kann.

Biscayne1958

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 182
Re: Motor Ă–ldruckdaten und ~kontrolle fĂĽr Hydroproblem
« Antwort #6 am: 06. 07. 2019, 22:09:41 »
Es hat mir keine Ruhe gelassen . . habe Termine verschoben und mich heut seit früh morgens drüber gemacht und die Hydro's mit den neuen, wieder straffen Federn eingebaut. Nach'm Mittag dann bis abends ein paar Runden gefahren, und : alle Hydro's laufen spielfrei, kein Tickern ist zu hören und das in allen Drehzahlbereichen. Ich hoffe mal, das es jetzt so bleibt, die Fahrsaison wird's zeigen, wegen Alltagsbetrieb werden einige tausend km zusammen kommen. Erfahrungsbericht folgt später...!

Biscayne1958

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 182
Re: Motor Ă–ldruckdaten und ~kontrolle fĂĽr Hydroproblem
« Antwort #7 am: 06. 07. 2019, 22:14:18 »
Ach so . . . hätt ich fast vergessen : Habe auch den Öldruck gemessen, das Manometer am vorher abgeschraubten Öldruckschlauch zum Nebenstromfiltergehäuse montiert. Im Leerlauf liegen 2 bar Druck und im mittleren und oberen Drehzahlbereich 3 bar Druck an. Keine Ahnung, ob das noch im grünen Bereich ist. Wäre toll, wenn mir das jemand mitteilen kann, ob das noch passt.

shar-k-iller

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 158
  • 56 210 2Door Sedan (Gasser)
Re: Motor Ă–ldruckdaten und ~kontrolle fĂĽr Hydroproblem
« Antwort #8 am: 07. 07. 2019, 14:44:07 »
Ach so . . . hätt ich fast vergessen : Habe auch den Öldruck gemessen, das Manometer am vorher abgeschraubten Öldruckschlauch zum Nebenstromfiltergehäuse montiert. Im Leerlauf liegen 2 bar Druck und im mittleren und oberen Drehzahlbereich 3 bar Druck an. Keine Ahnung, ob das noch im grünen Bereich ist. Wäre toll, wenn mir das jemand mitteilen kann, ob das noch passt.

30psi im Leerlauf sind super und man sagt 10psi pro Tausender mehr bis zum Einsatz des Überdruckventils sollten es sein. Bei welcher RPM du deine 43psi gemessen hast wäre hilfreich. Ein gesunder Motor hat zB bei 100kmh und 2500rpm so um die 60-70psi
Liebe GrĂĽĂźe, Florian

FinDoctor

  • Plus-Mitglieder
  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 1.398
  • Tri-Chevy Parts
    • California Classics
Re: Motor Ă–ldruckdaten und ~kontrolle fĂĽr Hydroproblem
« Antwort #9 am: 07. 07. 2019, 15:40:11 »
bitte nicht "vermischen"....
ich glaube Biscayne 1958 hat einen 6 Cylinder Motor....richtig?

da sin die Ă–ldrĂĽckdaten zwischen 6er Reihe und V8 sicherlich unterschiedlich.....

hat jemand Ă–ldruckdaten fĂĽr V8 und 6 Cyl. ?  ich habe leider nichts, wĂĽrde die dann aber bei mir vermerken...
es grĂĽĂźt

FinDoctor
Stefan
http://www.california-classics.de

Biscayne1958

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 182
Re: Motor Ă–ldruckdaten und ~kontrolle fĂĽr Hydroproblem
« Antwort #10 am: 07. 07. 2019, 21:31:17 »
Ja stimmt, es handelt sich um einen 6er. Ich rechne hier auch mal in psi um, also die abgelesenen bar x14,5 : Im Leerlauf sind's dann ca. 30 psi. Bei Drehzahlerhöhung geht's dann rauf auf die ca. 43 psi, dieser Druck ändert sich das gesamte Drehzahlband nicht, bleibt also im Fahrbetrieb bei 3 bar oder 43 psi stehen. Nochmal zu den überholten Hydrostößeln : Das sonst sehr leise zu hörende Tickern im Ventiltrieb ist nun gänzlich verschwunden, die neuen Federn scheinen ihren Job gut zu machen.

Rohnny Cash

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • Beiträge: 425
  • 56' Bel Air 4 Door
Re: Motor Ă–ldruckdaten und ~kontrolle fĂĽr Hydroproblem
« Antwort #11 am: 12. 07. 2019, 17:38:43 »
Das hört sich gut an!  Also scheinen die mĂĽden Federn auch fĂĽr das ein oder andere Klickern verantwortlich sein!

Biscayne1958

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 182
Re: Motor Ă–ldruckdaten und ~kontrolle fĂĽr Hydroproblem
« Antwort #12 am: 19. 07. 2019, 20:09:31 »
Für mich hat es sich wieder einmal bestätigt, auch mal zu versuchen, originale Teile zu regenerieren. Neu gekauft ist schnell, doch kommt nur sehr wenig nachproduziertes an Erstausrüsterqualität ran. Ca. 40 (!) Federn sind ja noch über, da geb ich gern 12er Sätze für 20,-€ ab. Doch hab ich erfahren, das es verschiedene Bauweisen von Chevy-Hydro's gibt, wo sich die Innereien unterscheiden. Ein alter auf Lager liegender Satz hat innen kleinere Ausgleichskolben und statt Kugeln Plätt'chen in den Rückschlagventilen. Wer also seine evtl. klickernden Hydro's auch mit neuen Federn leise machen will, bitte vorher einen zerlegen und mit den Foto's der meinigen vergleichen.

Bel Air 1953

  • Chevy-Newbie
  • *
  • Beiträge: 45
Re: Motor Ă–ldruckdaten und ~kontrolle fĂĽr Hydroproblem
« Antwort #13 am: 16. 08. 2019, 10:57:26 »
Hallo Biscayne 1958
Habe auch schon lange das Problem mit denn Hydros.
Wollte fragen ob du mir auch so ein Federnsatz verkaufen könntest.
Mfg Bel Air 1953


Share me

Facebook  Google  Twitter  
Smf