Autor Thema: Second life for the1955 210 4 door  (Gelesen 768 mal)

v8-rekord und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

grautier

  • Chevy-Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
Second life for the1955 210 4 door
« am: 03. 01. 2021, 17:19:58 »
Hallo zusammen,

ich hatte mich ja bereits vorgestellt und berichtet, dass das neue Projekt nun inzwischen auch angekommen ist.
War bisher untergestellt, weil erst mal noch ein anderes Wägelchen auf der Bühne saß....aber jetzt geht´s los !
Da ich schon ab und zu mal die einzelnen Rest-treads hier gelesen habe und verwundert bin, dass die öfters dann einfach enden - ohne Endergebnis  >:( will ich mal versuchen, das hier von Anfang bis Ende durchzuziehen.
Da ich keine Riesensumme investiert hatte, musste ich darauf warten, was mir da so in die Garage kommt - ok., selbst WENN man auf den Angebotsbildern Einiges hätte sehen können - wie erwartet zeigt sich nun beim genaueren hinsehen doch die ein oder andere faule Stelle.
Aus meiner Sicht alles reparabel, dauert halt ein bischen länger als nur neue Farbe drauf + los...

Erste Bestandsaufnahme:
Karosse außen ( für das Alter ) tippitoppi, selbst die Türen schließen wie neu ! ( Kenne ich von FORD + MOPAR aber anders ),
Bodenblech vorn beiden Seiten durch, hinten nur einzelne Löcher, Kofferaum so lala - aber reparabel ohne Komplettersatz,
mehr Kopfzerbrechen machen mir da die tw. fehlenden Träger der Karosse zum Rahmen ( Rost ),
Grundrahmen : Oberflächenrost + kein Problem, da sehr stabil ausgelegt,
Abgasanlage ( welche Abgasanlage ? ) -tw. Stücke rausgeschnitten, bzw. wg. Rost nicht mehr vorhanden,
Fahrwerk : rusty - aber überholbar, Klar : alle Gummis sind 65 Jahre alt + fertig !
Reifen : alle tot ! Leider ist schon beim aufladen hier bei der Überführung in die Garage schon mal ein Reifen geplatzt... :-[
             Ich hab dann schon mal 2 Ersatzräder angeschraubt + die ersten 3 ( ja- es gab sogar ein Ersatzrad, leider im selben Zustand )
             Reifen zum Reifendienst geschafft um die Pneus zu entfernen... sagt der Monteur doch als die die Felgen abhole:
             Das waren mit Abstand die ältesten Reifen, die wir hier hatten -> 65 Jahre alt !  :D
Glas : Front+Heckscheibe i.O., die anderen Scheiben sind tw. gerissen oder haben Luft gezogen
Sitze: Bezug + Schaumstoff sind fertig
Chrom :  Stoßstangen überarbeitungswürdig, Zierleisten alle komplett + in gutem Zustand ( für die 65 Jahre ), Lampeneinfassungen überarbeitungswürdig, Grill ist komplett - Zustand : naja, da wird mir noch was einfallen müssen
Motor : sieht komplett aus, keine Ahnung ob der läuft
Getriebe :  2-Gang AT, tw. fehlen Schrauben unten ( wird wohl nicht überleben ! )
Servolenkung : Pumpe + Schläuche sehen äußerlich gut aus, Druckzylinder natürlich verkeimt....
Lima + Elektrik : alles so alt wie die Karre, also muss alles neu.

Da ich nicht warten konnte ( wollte ja erst im Januar anfangen ), gings doch schon mal zw. den Feiertagen langsam los.
Zwischenstand heute, am 3.1.21 :

alle Türen sind raus + alle Innereien, Glas usw. komplett entfernt , sowie Zierleisten demontiert - bei einer Tür musste ich leider die oberen Befestigungsschrauben aufbohren, da die ums verr... nicht zu lösen waren.
Kühler ist raus, Träger ist raus,
vordere Kotflügel ( innen und aussen ) sind ab, Leuchten demontiert, Grill ist raus, unteres Blech unterm Grill ist raus
Frontstoßstange ist ab ( Wahnsinn - wie fest die Schrauben saßen ! )

Erste Bilder :   Verkaufsbild im Netz ( auf dem trailer ) und ein paar vom Blechzustand



« Letzte Änderung: Gestern um 15:27:23 von grautier »
Gruß aus L.E.
Peter

grautier

  • Chevy-Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Resto 1955 210 4 door
« Antwort #1 am: 03. 01. 2021, 17:23:38 »
Naja - jetzt wird´s langsam eng hier.... und wenn dann noch die Sitzbänke raus sind, weiß ich gar nicht mehr wohin damit.
Brauch´ja schließlich für den Motorausbau auch noch etwas "Rangierfläche".
Morgen muss ich erst mal schauen, wo + wie Motor+getriebe gelagert sind, wenn ich das dort gelöst hab, kommt der Motorkran zum Einsatz. ;D
Gruß aus L.E.
Peter

FinDoctor

  • Plus-Mitglieder
  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 1.477
  • Tri-Chevy Parts
    • California Classics
Re: Resto 1955 210 4 door
« Antwort #2 am: 04. 01. 2021, 08:46:52 »
Hallo Peter,

also insgesamt ein Zustand, wie man es erwarten konnte nach 65 Jahren.....aber ich finde es toll, dass du dir das zutraust und machen willst.....das du in der kurzen Zeit schon so viel geschafft hast, spricht für dich...     :=S    die Teileversorgung ist insgesamt so gut, dass du es sehr gut hinbekommen wirst....und ich denke ich kann dir da auch weiterhelfen.......
übrigens : die Rahmenhalter, bzw. Traversen gibt es als Reparaturbleche, sowohl als ganzes, als auch nur in Teilstücken......

weiterhin viel Spass und nicht "unterkriegen lassen"  .....   ;)
es grüßt

FinDoctor
Stefan
http://www.california-classics.de

Townsman57

  • Tri-Chevy Fan
  • **
  • Beiträge: 93
    • Fourever-Classic-Parts
Re: Resto 1955 210 4 door
« Antwort #3 am: 04. 01. 2021, 09:02:28 »
Hallo Peter,
das errinnert mich an meine Anfänge vor 2 Jahren. Der Platzbedarf ist enorm. Bei mir stand auch alles voll, Scheunenböden, Schwerlastregale, Halle,.... Und wenn Du erst einmal den Rest auseinander hast, brauchst du noch wesentlich mehr Platz. Ich schätze mal so 4-5 Autoeinstellplätze sind realistisch, wenn die Karrosse vom Rahmen ist und der Rest auch noch da liegt. Heute bin ich soweit, dass mein 57er zum Lacker kann. Meine Restaurierung dauert jetzt schon zwei Jahre, da es alles aus Zeit, Platz und Finazierungsgründen etwas dauert. Habe mich aber auch völlig verhauen mit der Zeit und den Kosten. Ich hatte am Anfang auch geschätzt so 2 Jahre Bauzeit und vielleicht 25000 Euro. Jetzt schätze ich mal so 4 Jahre und 35000-40.000 Euro Kosten, ohne dass ich da irgentwelche Motor und Fahrwerkstuningexzesse mache.
Aber ich kann Dir nur raten, "Halte durch", es lohnt sich. Schönes Auto.
Gas ist Rechts

Viele Grüße
Ralph-Peter

grautier

  • Chevy-Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Resto 1955 210 4 door
« Antwort #4 am: 04. 01. 2021, 16:27:11 »
@Ralph-Peter....Scheune wäre gut, hab "nur" ne Doppel Garage und meine Frau beansprucht da schon einen Stellplatz >:(, da ich aber ne Hebebühne hab kann ich Rahmen und Karosse übereinander parken. :=S

Zu den Kosten : Ja, man weiß vorher nie genau, was auf einen zukommt, aber die von Dir genannte Größenordnung würde ich nicht durchziehen- das ist DER Karren nicht wert. Also MUSS ich deutlich drunter bleiben !!!
Da ich das meiste wieder aufarbeite und nicht generell alles neu mache ( wäre ja tw. auch schade um den Charme des Alters ) kann ich da wohl Kosten sparen. Ist ja irre, was die Händler da so aufrufen...

Ich will den Wagen nicht als Austellungsfahrzeug, sondern zum fahren + Spaß haben, deshalb schleife ich den auch nicht bis auf´s blanke Blech ab... die Oldies heute stehen ja nicht mehr jahrelang draußen sondern meist wohlbehütet in ´ner trockenen Garage - warum also so einen Aufwand betreiben ? Dennoch will mein Lacker natürlich eine ordentliche Vorarbeit, bevor da neue Farbe drauf kommt. ( ...und ich bin als Schönwetterfahrer verrufen :'( )
Ansonsten will ich das Auto technisch ok, dh. reinsetzen, Schlüssel drehen + losfahren - ohne irgendwelche Ängste, was denn noch so kaputt gehen könnte.
« Letzte Änderung: 05. 01. 2021, 09:17:23 von grautier »
Gruß aus L.E.
Peter

Alex

  • Tri-Chevy Admin
  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 1.183
  • Detroit, USA
Re: Resto 1955 210 4 door
« Antwort #5 am: 05. 01. 2021, 12:00:28 »
Hi Peter,
schöne Bilder!
Erinnert mich ebenfalls an meine Restauration.
Die hat ca. 3 Jahre gedauert.
Mit dem großflächigen Oberflächenrost den du hast, würde ich dir aber trotzdem empfehlen den Wagen strahlen zu lassen.
Das machst du einmal am Anfang und dann siehst du ganz genau was Schrott ist und was nicht.
Es spart zum ausserdem eine Unmenge an Zeit, Arbeit und Material. Mal ganz zu schweigen von deiner Lunge und dem Rücken. In Summe ist es definitiv billiger als den Wagen per Hand zu schleifen.
Ich habe damals ein paar hundert Euro dafür gezahlt - Karosse und Rahmen getrennt hingegeben.
Dann hast du ne super Basis zum Lackieren und wirst definitiv weniger Probleme in der Zukunft bekommen.

Das große Geld kann man - wie du es ja vorhast- mit den Teilen sparen. Aufgearbeitet tut es meist auch und kostet nur einen Bruchteil.
Ich denke mit den €25k solltest du definitiv hinkommen.   

Gruß
Alex
« Letzte Änderung: 05. 01. 2021, 12:02:25 von Alex »

grautier

  • Chevy-Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Resto 1955 210 4 door
« Antwort #6 am: 05. 01. 2021, 13:28:18 »
@Alex : "In Summe ist es definitiv billiger als den Wagen per Hand zu schleifen."

-> Wieso ? Kostet nur meine Zeit und ´n paar Bogen Schleifpapier... 8)
Gruß aus L.E.
Peter

Chev57Dortmund

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 1.993
  • Three on the tree and a gallon of gas
Re: Resto 1955 210 4 door
« Antwort #7 am: 05. 01. 2021, 16:05:27 »
Ein paar Bögen dürften da nicht reichen, denk dran, das ist noch Kunstharzlack, der will mit Fön und Spachtel abgetragen werden, oder viel Abbeizer oder Drahtzopfbürste auf Flex, alles Andere setzt sich sofort zu und schmiert wenn es warm wird. Beim Sandstrahlen kannst du Pech haben und bekommst ne wellige Karosserie wieder. Tauchbadentlacken und KTL-Beschichten ist natürlich super, aber dafür bekommt man schon das eine oder andere schöne Ersatzteil beim Stefan. ;)
Muss jeder machen wie er das möchte, hab damals auch in Handarbeit gearbeitet und lange mit verschiedenen Methoden den alten Lack bis aufs Blech runter geholt. Sauarbeit. Aber man ist glücklich wenn s fertig ist. ;D

Townsman57

  • Tri-Chevy Fan
  • **
  • Beiträge: 93
    • Fourever-Classic-Parts
Re: Resto 1955 210 4 door
« Antwort #8 am: 05. 01. 2021, 17:22:37 »
Ich versuche auch Kosten zu sparen, aber irgentwann macht es keinen Sinn mehr. Alte Stoßstangen und Chromteile neu verchromen lassen ist meißt 2-3 mal so teuer wie Neue kaufen.
Kleinteile habe ich auch alle neu verzinken lassen, kostet nicht die Welt und Neuteile sind da deutlich teurer.
Abschleifen würde ich mir im Leben nicht geben. Dieser ganze Dreck, blutige Finger, Ärger mit der Frau wegen Staub und Dreck, in alle Ecken kommt mann auch nicht damit und Schweller und Hohlräume sind dann immer noch rostig. Ich habe alles Chemisch Entlacken und Entrosten lassen. Super Basis um alle Schwachstellen zu sehen und klasse zu schweißen. Kein Dreck und Lärm, keine blutigen Finger und schont die Nerven. In der Freizeit, die ich mit Abschleifen verbringen müsste, kann ich lieber 8 Wochen in den Urlaub fahren. Macht mehr Spass.  ;D
25.000 halte ich für optimistisch, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Hast Du schon einen lackierer gefragt? Bei meinem Wagen beliefen sich fast alle Angebote auf 12.000-17.000 Euro :o :o
So etwas mache ich natürlich dann auch nicht. Innenausstattung ist auch ein Kostenfaktor. Fast alle Angebote liegen zwischen 3000-4000  Euro, unter Freunden !!
Felgen/Reifen, Chromteile, Motor, Kühlerteile, Lüftung, Fahrwerk und Bremsen, Auspuffanlage, Glasscheiben,........................................... Es läppert  sich.
Von wegen "soviel ist die Karre nicht wert". Wer Restauriert verliert. War schon immer so und wird immer so bleiben.  ;D ;D
Gas ist Rechts

Viele Grüße
Ralph-Peter

grautier

  • Chevy-Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Resto 1955 210 4 door
« Antwort #9 am: 07. 01. 2021, 09:15:08 »
Hi Jungs,
wo habe ich was von 25 K geschrieben ???
Wenn, dann ist das die von mir angepeilte Gesamtsumme, inkl. Anschaffung + Resto + ( Motor/Getriebeersatz ) ... ohne meine Stunden natürlich !
Lackierung für 12 K ?  :'( - so teuer sollte das nicht sein, denn ich mach alles selbst bis zur Grundierung, der Lacker bringt nur noch die Endfarbe + Klarlack drauf...
Schleifen bis auf´s blanke Blech ? Dafür ist der Bestand zu gut erhalten - hier wird angeschliffen und mit Brantho nitrofest als Zwischenlage grundiert. Spachtel brauch ich kaum wie´s aussieht.
Rahmen, Karosse unten und innen werden mit POR 15 behandelt... das darf dann zwecks guter Haftung gar nicht blank sein ! POR = Paint over rust ! Damit habe ich bei meinen letzten Projekten ( in den letzten 10 Jahren ) ausgezeichnete Erfahrungen gemacht.
Motor + Getriebe ? Wird wahrscheinlich gleich neu (gebraucht, aber funktionierend) und sollte 3 K nicht überschreiten. Den orimotor kann ich dann später immer noch überholen. Ob es Sinn macht das Powerglide weiter zu nutzen weiß ich nicht, denn wenn alles eingebaut ist und das dann nicht funzt wäre es ärgerlich, deshalb tendiere ich zu ´nem Turbo 350.
Schweißen + Teile aufarbeiten mach´ich auch selbst, also kaum Kosten...
Stoßstangen verchromen wird wohl wirklich entfallen, nach ´nem langen Telefonat gestern mit einem Verchromer ist´s wohl billiger da Ersatz zu beschaffen. Ggf. ( wenn die Kosten explodieren ) werden die Stoßstangen eben geschliffen und dann lackiert. Kann man ja auch noch später mal wechseln.
Innenausstattung ( Türverkleidungen + headliner ) mach ich selbst, die Sitze müssen natürlich zum Sattler ( was da so im Netz angeboten wird ist aus meiner Sicht überteuert ), das wird noch ´ne Hausnummer, hier rechne ich auch mit 3,5 - 4 K.

Nichts desto Trotz wird wohl das eine oder andere noch (aus jetziger Sicht) dazukommen....
im Übrigen bin ich erstaunt, was die Händler in US tw. für Preise aufrufen  :-[.... in der FORD und MOPARfraktion ist man ja der Auffassung, dass Chevy "BILLIG" ist...kann ich nach jetziger Internetrecherche so nicht bestätigen - oder ich hab noch nicht die richtigen Händler gefunden.




Gruß aus L.E.
Peter

die-brüder-des-belair

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 613
  • Ein fahrendes Kunstwerk-57er Chevy Hardtop Coupe !
Re: Resto 1955 210 4 door
« Antwort #10 am: 07. 01. 2021, 17:11:00 »
Es gibt ja auch die Möglichkeit der chromlackierung.
Vor vielen vielen Jahren,  wurde bei Abenteuer auto ein land rover in chrom optik lackiert, welcher aber nach 2 jahren blind geworden sein soll. Ich denke aber, das sich die Geschichte weiterentwickelt hat und das eine gute alternative ist.
Sonst , gute gelingen  :)

grautier

  • Chevy-Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Resto 1955 210 4 door
« Antwort #11 am: 07. 01. 2021, 18:51:37 »
So, heute sind nun die letzten Demontagearbeiten abgearbeitet ( bis auf die Heckstoßstange ), BKV + Bremspedaleinheit ab, Lenksäule raus, Scheibenwischermotor und Seilzug raus, Querterscheiben raus,Sitzbänke raus, Reste vom Himmel abgerissen...ok, da muss ich dann mal noch die Klammern unterm Dach abbauen... Vergasergestänge getrennt, Stoßdämpfer hinten oben gelockert, Abgasanlagenreste rausgeschnitten, Innenrau, mal ausgekehrt... alles soweit, dass die Karosse dann nach oben schweben könnte (   :-[ Handbremse muss auch noch weg ).
Die Seilanlage der Scheibenwischer sieht nicht vertrauenswürdig aus...funktioniert das bei den meisten gut ? ich denke, hier baue ich auf Gestänge um.

Ab morgen gehts mit den ersten Schleifarbeiten los, dann wird mit POR 15 alles, was nicht mit Sonnenlicht in Verbindung kommt beschichtet.
DANN können die ersten so vorbereiteten Teile in die Wintergarage ( da steht der 1938-er Plymouth ) ausgelagert werden.
Mein ziel ist : Lackierung ab April 2021 ( hab den Lacker aber noch nicht gefragt - mach´ ich bis zum WE )

Ich warte auf die Bodenbleche vorn.... dann gehts auch dort weiter.  ;D
« Letzte Änderung: 07. 01. 2021, 19:04:13 von grautier »
Gruß aus L.E.
Peter

grautier

  • Chevy-Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Resto 1955 210 4 door
« Antwort #12 am: 07. 01. 2021, 19:03:03 »
Bilder dazu
Gruß aus L.E.
Peter

Chev57Dortmund

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 1.993
  • Three on the tree and a gallon of gas
Re: Resto 1955 210 4 door
« Antwort #13 am: 07. 01. 2021, 19:47:07 »
Pass auf, daß du mit der Resto nicht schon fertig bist bevor das ganze Salz wieder von den Straßen ist. ;D
Ne im Ernst, geht ja gut vorwärts, die Art zu restaurieren kommt doch arg bekannt vor, viele zerlegen ja mittlerweile nur noch, bringen dann alles weg oder kaufen neu. Will oder kann halt nicht jeder.
Alte Autos bedeuten entweder viel Arbeit oder viel Geld.
Die Idee mit dem Wischergestänge ist nicht schlecht, das mit den Seilzügen funktioniert zwar, doch ist die Wischerführung sehr ungenau und zumindest bei mir schlagen die bis auf die Zierleisten.
Hast du bei dem schonmal nachgesehen: https://www.muttonhollowchevys.com/  ??
Hatte da damals alles bestellt, die Teile sind qualitativ gleich mit Dancuck aber wesendlich günstiger, Sitzbezüge für deinen z.B. unter 800$ und bei mir hatten die die damals sogar extra farblich passend zusammen gestellt. Top.


FinDoctor

  • Plus-Mitglieder
  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 1.477
  • Tri-Chevy Parts
    • California Classics
Re: Resto 1955 210 4 door
« Antwort #14 am: 07. 01. 2021, 21:10:00 »
wow, auch von mir allerhöchsten Respekt für die Geschwindigkeit.....
wir sehen und dann Dienstag.......
bis denne
es grüßt

FinDoctor
Stefan
http://www.california-classics.de

grautier

  • Chevy-Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Resto 1955 210 4 door
« Antwort #15 am: 09. 01. 2021, 17:59:43 »
vorgestern  begannen die Schleif- und Reinigungsarbeiten....statt mechanischer Entrostung mittels Sandstrahlen durch chemische Reinigung....
nach 24 Std. Teile dann abwaschen, trocknen und dann beschichten ( mit POR 15 ).
Erste Teile, wie Bremseinheit, Hupen,Frontmaskenrahmen, Stoßfängerhalterungen, Unterdruckbehälter der Bremsanlage, erste Teile der Handbremse, vordere Ecken der Karosse, splash shields an der Karosse vorn .... sind nun wieder montagefertig und eingelagert.
Bremslichtschalter, Fussabblendschalter usw. wurden auf Funktion getestet - bekamen eine Spülung mit Kontaktreiniger und sind nun auch wieder einsatzfähig. Derzeit bin  ich an den innner fendern - außen bekommen die POR 15 ( später dann noch Unterbodenschutz ) , innen ( zum Motorraum ) Grundierung, da ich diese in Wagenfarbe lackieren lassen will.... aber erst mal die Metallkrampen entfernen... :-\
Reste von der Bekleidung der Kick panels aus der Klemmleiste an der A-Säule entfernt  :( - wer hat sich den DIE Konstruktion einfallen lassen ?
Dann war ich heute noch beim Sattler... im Mai kann ich die Teile bringen... ich hatte ja ( wg. Platzproblemen auf früher gehofft, aber ist ok so )-
« Letzte Änderung: 09. 01. 2021, 18:35:40 von grautier »
Gruß aus L.E.
Peter

grautier

  • Chevy-Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Resto 1955 210 4 door
« Antwort #16 am: 10. 01. 2021, 18:42:56 »
heute die nächsten Teile ( inner fender, Blech unter dem Grill und splash shield Nr. 2 ) beschichtet, nachdem ich vorher den Roststopper abgewaschen hatte. Ab morgen dann schleifen der zu lackierenden Seiten + Grundierung drauf.
Gruß aus L.E.
Peter

Chevy283

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 115
    • Unter der Woche
Re: Resto 1955 210 4 door
« Antwort #17 am: 11. 01. 2021, 11:31:59 »
Hallo Peter,
auch ich bin sehr beeindruckt von deiner Geschwindigkeit und deinem Tatendrang! Ich hoffe du berichtest weiterhin so fleißig über dein Projekt. Ich kann mich gut daran erinnern als ich meinen 210er gemacht habe.
So wie ich lese kommst du aus Leipzig, vielleicht gibt es ja mal wieder ein Treffen dort. 2019 war ich bei der Street Mag Show dort, war eine coole Veranstaltung.
Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben.
Grüße Martin

V8hütti

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 104
Re: Resto 1955 210 4 door
« Antwort #18 am: 12. 01. 2021, 07:58:14 »
 :=S :=S :=S
Haut rein und Rock´n Roll

grautier

  • Chevy-Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Resto 1955 210 4 door
« Antwort #19 am: 13. 01. 2021, 18:00:58 »
Danke für´s mitlesen + die "Anteilnahme" !

Inzwischen sind die inner fender auch außen ( als für die Lackierung ) vorbereitet, die erste Tür ist aufbereitet - dh. Fenstermechanik geprüft und
wieder gangbar gemacht, Scheibenaufnahme vom alten "Gummi" befreit und vorbereitet für den Scheibenneueinbau + Roststopper drauf.
Ich klebe die neuen Scheiben später dort ein und sichere die zusätzlich mit Draht oder dickem Kabelbinder an der Schiene damit die nicht rausrutschen können, dafür bekommen die neuen Scheiben beidseitig ein Loch ca. 10 mm Durchmesser. ( Hab ich schon beim 38-er so gemacht und dort hat sich das bei den elektr. FH bestens bewährt ).
Inzwischen habe ich ja Stefan kennengelernt und der hat mir gleich mal neue Bodenbleche für vorn mitgebracht.... :=S
Die gesunden Bereiche hab ich gekennzeichnet, die Bleche entsprechend auch, dann den alten Modder rausgeschnitten, Schweißbereiche oben blank geschliffen + neues Blech eingesetzt. Später wird von unten auch noch gepunktet.
Den defekten Karrosserieträger hab ich dabei auch gleich weggeschnitten und "verlängert". Alle später verdeckten Bereiche sind vorher mit Zinklamellenspray behandelt ( ist schweißbar )... ,morgen noch das Blech am Einstieg einschweißen, alles verschleifen, Karosseriedichtmasse in die X-el + dann Grundierung auf´s neue Blech. ;D
Gruß aus L.E.
Peter


Share me

Facebook  Google  Twitter  
Smf