Autor Thema: Motornummer Identifikation  (Gelesen 249 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ICWiener

  • Chevy-Newbie
  • *
  • BeitrĂ€ge: 14
Motornummer Identifikation
« am: 28. 11. 2018, 10:08:47 »
Hallo!
Kann jemand Licht ins Dunkle bringen? In meinem 57er steckt dieser Motor mit den Gussnummern Block 3731548 und Köpfe 3755550, laut Google 57er Bel Air oder auch Corvette. Etwas schwierig wirds mit der Motornummer, siehe Bild. Am Ende könnte EF stehen was ja auch plausibel wĂ€re, der Bel Air hat ja auch ein Schaltgetriebe, aber original Vergaser und Spinne nicht mehr vorhanden. Aber der Rest der Nummer passt nicht so richtig mit dem was ich bei Google finde. Weiß jemand mehr?

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 901
Re: Motornummer Identifikation
« Antwort #1 am: 28. 11. 2018, 11:05:46 »
Schau mal ob die Nummern ein Teil der VIN sind. Das wurde oft so gemacht bei Motoren.

FinDoctor

  • Plus-Mitglieder
  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 1.330
  • Tri-Chevy Parts
    • California Classics
Re: Motornummer Identifikation
« Antwort #2 am: 30. 11. 2018, 03:17:06 »
nur mal kurz  ( denn dazu kann man so viel schreiben)

diese Motornummer sagt nicht viel aus ĂŒber :  welcher Vergaser verbaut wurde oder welche Ausstattung der Motor hat....
diese Nummer besteht nur aus einem Zahlen-  (der die Produktionswoche und den Produktionstag) , und Buchstaben Code, der die Fabrik, in der der Motor zusammengesetzt wurde ( z.B. F  fĂŒr Flint) angibt
keine Jahresangabe oder Àhnliches....
Man ging damals davon aus, das Fahrzeug wurde z.B. 1957 gebaut, und der Motor kam 1957 rein....

nun sind ĂŒber die Jahre die Motoren natĂŒrlich teilweise getauscht worden, manchmal aber nur die Köpfe und mancher hat auch mal "getunt".....teilweise wurde da richtig Mischmasch zusammengebaut....was eben halt gerade da war, im Regal lag und irgendwie  gepasst hat....wir hatten schon Motorblöcke mit unterschiedlichen Köpfen, ursprĂŒnglich mal 2 fach Vergaser, aber auf 4 fach umgebaut...und und und....
originale Motoren mit matching Numbers sind sehr selten.....
es grĂŒĂŸt

FinDoctor
Stefan
http://www.california-classics.de

ICWiener

  • Chevy-Newbie
  • *
  • BeitrĂ€ge: 14
Re: Motornummer Identifikation
« Antwort #3 am: 30. 11. 2018, 11:28:59 »
Meine VIN ist ganz anders, gabs denn ĂŒberhaupt matching numbers?
Könnte es sein, dass meine Motornummer modifiziert wurde? Oder sieht das Bild plausibel aus? Ich hab hier nichts zum Vergleichen.

FinDoctor

  • Plus-Mitglieder
  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 1.330
  • Tri-Chevy Parts
    • California Classics
Re: Motornummer Identifikation
« Antwort #4 am: 30. 11. 2018, 14:59:59 »
bitte zum besseren VerstÀndnis:

die VIN Number gehört zum Fahrzeug und ist die : Vehicle Identification Number  also Fahrzeug Produktionsnummer
diese VIN ist auf einem kleinen Edelstahlblech an der A-SĂ€ule zu finden.
der Engine code ist anders und hat soweit keine direkte Verbindung zur VIN Number.

dann gibt es noch das Body Tag ( ist an der Spritzwand montiert und auch ein Alublech mit verschiedenen Nummern)

manchmal, wenn der Motor eine Überholung bekommen hat, dann "verewigt" sich die Fa. oder der Mechaniker an der Stelle, wo die Motor ID ist selbst nochmal, indem er da was einschlĂ€gt....dann ist eine Identifikation kaum noch möglich, außer man hat alle Rechnungen zum Fahrzeug....
und so wie das bei dir aussieht, hat da einer die alte Nummer unkenntlich machen wollen.....
leider kann ich die Nummer die vorne mit einem F anfÀngt nicht genau entziffern....daher ist eine genaue identifizierung nicht so leicht....
oder kann da jhemand etwas entziffern, was weiterhelfen könnte?
« Letzte Änderung: 30. 11. 2018, 15:04:07 von FinDoctor »
es grĂŒĂŸt

FinDoctor
Stefan
http://www.california-classics.de

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 901
Re: Motornummer Identifikation
« Antwort #5 am: 02. 12. 2018, 10:41:35 »
der Engine code ist anders und hat soweit keine direkte Verbindung zur VIN Number.

Stimmt nicht ganz, es gab Baujahre und Hersteller die haben Teile der VIN in den Motor eingeschlagen. Bei Corvetten hatte ich das schon 3x, die waren matching no. Es gibt auch andere Chevrolets wo das so war.

Es gibt auch Motorblöcke ohne Nummer, sind dann Ersatzblöcke oder Repro Blöcke. Hatte ich bei einem 64er Chevy, 327 Motor sah absolut unangetastet aus, hatte aber keine Nr eingeschlagen. Sah auch nicht weggeschliffen aus.

FinDoctor

  • Plus-Mitglieder
  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 1.330
  • Tri-Chevy Parts
    • California Classics
Re: Motornummer Identifikation
« Antwort #6 am: 02. 12. 2018, 14:16:18 »
Hallo Markus,

bei Corvette Motoren war das auch wieder anders.....
Corvette war zwar generell auch Chevrolet....ist ja klar und wurde auch ĂŒber Chevrolet vermarktet.....aber Corvette war da doch etwas eigenstĂ€ndig und hatte da andere Werke....somit waren auch die Anforderungen anders....
war ja auch alleine schon durch die geringeren Produktionszahlen möglich....

und stimmt natĂŒrlich....Blöcke ohne Nummer waren meistens Repro- Nachbauten oder auch aus spĂ€teren Baujahren, wo die ID anders geregelt war....ab 1984 gab es immer weniger "eingegossene" Blocknummern...da waren es dann Buchstaben Codes....denn so langsam gingen denen wohl die Zahlenkombis aus....

aber auch ich lerne immer wieder hinzu.....so spannend ist das Leben ja....
es grĂŒĂŸt

FinDoctor
Stefan
http://www.california-classics.de


Share me

Facebook  Google  Twitter  
Smf