Autor Thema: Mein 55er 150  (Gelesen 110101 mal)

0 Mitglieder und 2 GĂ€ste betrachten dieses Thema.

FinDoctor

  • Plus-Mitglieder
  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 1.326
  • Tri-Chevy Parts
    • California Classics
Re: Mein 55er 150
« Antwort #460 am: 24. 07. 2018, 07:22:53 »
was hÀlst du denn von einem 160°?
in unseren Breiten eigentlich eher sinnvoll, da wir ja eigentlich nicht fahren, wenn es unter draussen friert.....
oder was meinst du dazu?
es grĂŒĂŸt

FinDoctor
Stefan
http://www.california-classics.de

Alex

  • Plus-Mitglieder
  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 1.083
  • Detroit, USA
Re: Mein 55er 150
« Antwort #461 am: 24. 07. 2018, 09:52:24 »
Ja, bin es jetzt knapp 400km gefahren. Der Motor kommt auf Temperatur. Bin am ĂŒberlegen ob ich es trotzdem nochmal mit einem 180F probiere. Ich stand gestern im Stau da war es manchmal ganz schön knapp vorm kochen. Stop and go in Berlin oder Potsdam ist auch nicht lustig.
Das wundert mich etwas, denn mit laufendem E-LĂŒfter sollte doch auch im Stand genug KĂŒhlung erzeugt werden um eine stabile Temperatur zu halten.
Ich kann meinen im Stand stundenlang laufen lassen und die Temperatur bleibt konstant.
Selbst wenn du jetzt ein kĂ€lteres Thermostat verwendest, denke ich nicht dass das was bringt, da das sowieso schon offen sein wird wenns kurz vorm ĂŒberkochen ist.
Wann springt dein E-LĂŒfter an? vielleicht kannst du die Anlauftemperatur etwas absenken um schon frĂŒher die Temperatur zu stabilisieren. Ich habe da so einen einstellbaren Temperaturregler verbaut.
Gruß
Alex

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 886
Re: Mein 55er 150
« Antwort #462 am: 24. 07. 2018, 11:48:12 »
was hÀlst du denn von einem 160°?
in unseren Breiten eigentlich eher sinnvoll, da wir ja eigentlich nicht fahren, wenn es unter draussen friert.....
oder was meinst du dazu?

Hallo Stefan, bei 160F kam der Motor nie auf Temperatur wenn ich lĂ€nger wie 10min auf Landstraße oder Autobahn gefahren bin. So eins war ganz am Anfang drin.

180F ist fĂŒr die meisten HO Motoren gut, 195F schon oft zu spĂ€t öffnend.

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 886
Re: Mein 55er 150
« Antwort #463 am: 24. 07. 2018, 11:56:12 »
Das wundert mich etwas, denn mit laufendem E-LĂŒfter sollte doch auch im Stand genug KĂŒhlung erzeugt werden um eine stabile Temperatur zu halten.
Ich kann meinen im Stand stundenlang laufen lassen und die Temperatur bleibt konstant.
Selbst wenn du jetzt ein kĂ€lteres Thermostat verwendest, denke ich nicht dass das was bringt, da das sowieso schon offen sein wird wenns kurz vorm ĂŒberkochen ist.
Wann springt dein E-LĂŒfter an? vielleicht kannst du die Anlauftemperatur etwas absenken um schon frĂŒher die Temperatur zu stabilisieren. Ich habe da so einen einstellbaren Temperaturregler verbaut.
Gruß
Alex

Die Temperatur ist mir ein paar Grad zu hoch. Die Temperatur blieb auch konstant im Stau, nur mir zu dicht am kochen. Um 5° weniger Temperatur wĂ€re super. Ich hoffe das durch das frĂŒhere öffnen der Motor sich auf einer etwas niedrigeren Temperatur stabilisiert, als wenn das ganze schon mehr vorgeheizt ist.
Vielleicht haut es auch nicht hin so wie ich es mir denke, aber ohne Test finde ich es nicht heraus. WĂŒnschenswert wĂ€re eine Betriebstemperatur um 85°.

FinDoctor

  • Plus-Mitglieder
  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 1.326
  • Tri-Chevy Parts
    • California Classics
Re: Mein 55er 150
« Antwort #464 am: 24. 07. 2018, 20:27:44 »
Hallo Markus,

ok, bei HO Motoren mag das stimmen.....
meine 6 Ender oder auch V8er sind ja alle original......
je nachdem wie und wo ich fahre habe ich die originalen AC Delco ( R45 oder R4S3) Kerzen drin und die Temperatur stimmt auch....
liest man das Shop manual nach, wird dort ja fĂŒr die Originalmotoren die entsprechende Empfehlung ausgegeben....

nur bei Motorenswap und VerĂ€nderungen an Vergaser oder Nocke sind die Angaben natĂŒrlich nichts mehr anwendbar.....

das mal fĂŒr diejenigen, die diesen Threat lesen und sich wundern, wie viel man machen kann und welche Konsequenzen es hat, wenn man da mehr oder weiniger verĂ€ndert...

vielleicht liegt die ungĂŒnstige Temperaturentwicklung ja auch bei den HO Motoren an der Auswahl der ZĂŒndkerzen....je nach "WĂ€rmewert" verbrennen die den Sprit in unterschiedlichen Tempraturen.....da kann die KĂŒhlung nicht viel ausrichten....außer einem extra LĂŒfter.....
es grĂŒĂŸt

FinDoctor
Stefan
http://www.california-classics.de

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 886
Re: Mein 55er 150
« Antwort #465 am: 25. 07. 2018, 15:21:19 »
Ich hab auch einen ganz anderen ZĂŒndzeitpunkt, andere ZĂŒndkurve und Leerlaufdrehzahl (900 Umdrehungen zB.) etc. als die original Motoren.

Ein Freund hat einen Àhnlichen Motor wie ich in einem 60er El Camino, er fÀhrt ein 195F Thermostat mit kleinen Beipass Löchern die er reingebohrt hat. Dadurch dauert es etwas lÀnger bis der Motor auf Betriebstemperatur kommt, dadurch hat er keine Temperaturprobleme.
Das wÀre ansonsten auch noch eine Option.

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 886
Re: Mein 55er 150
« Antwort #466 am: 29. 10. 2018, 19:33:53 »
Wegen der Temperatursachen, ich hab am Ende der Saison gemerkt das meine originale Motortempanzeige zu wenig anzeigt und das der Sender vom extra Instrument nix taugt (ich hab 2 Sender in 3 Monaten zerschossen), ich hab im Internet jetzt viele Berichte gefunden wo ĂŒber die schlechten Sender berichtet wurde.
Ich hab mir jetzt einen anderen Sender hier in D gekauft und werd den demnÀchst einbauen und schauen wie es dann lÀuft.
Das 195F Thermostat ist gut fĂŒr lange Strecke, in der Stadt öffnet es zu spĂ€t.
Ich baue auf 180F um und hol mir noch ein einstellbaren Temperaturgeber fĂŒr den LĂŒfter. Ich hab auch noch ein 185F Thermostat gefunden, bezweifle aber das die 5F was bringen.

Da ja meine 110 GPH High Performance Benzinpumpe (mechanisch) auch nach einer halben Saison aufgegeben hat (die Pumpenmembran war eingerissen) und die andere mechanische zu wenig fördert (aus 130 kmh ĂŒberholen geht nicht, so wie lĂ€ngere starke Beschleunigung), baue ich jetzt auf elektrische Pumpe um.

Hab mir auf Empfehlung eine Carter 100GPH Pumpe gekauft, vor die Pumpe kommt ein 100 Micron Filter. Den Druckregler mit RĂŒcklauf hab ich auch schon.
Die Pumpe sieht so aus



Ansonsten hab ich mein Gaspedal nochmal gegen eine andere Fußmaschine vom Schlagzeug getauscht. Das alte Pedal wandert modifiziert in den Corvair. Foto folgt


Share me

Facebook  Google  Twitter  
Smf