Alle Fragen rund um Motor und Antrieb > Fahrwerk, Bremsen & Lenkung

Bremspedal läßt sich durchtreten

(1/2) > >>

Bettie Chevrolet 57:
Glück Auf.

Ich habe seit ca 2 Fahrten folgendes Problem.

Das Bremspedal läßt sich zu Beginn der Fahrt, also im kalten Zustand, fast komplett durchtreten: Die Bremsleistung ist bescheiden.

Nach paarmaligen bremsen wird es besser bis es dann beim 5 - 6 Bremsvorgang wieder OK ist.

Zu wenig Bremsflüssigkeit? Alte Bremsflüssigkeit?? Welche Bremsflüssigkeit kann ich nehmen?

Schöne Grüße aus dem Ruhrpott
Renato

Alex:
Hallo Renato,
bei solchen Nachrichten ist immer Vorsicht geboten. Bevor das gelöst ist, solltest du besser nicht herumfahren.

Es scheint als hättest du Luft im System oder eine ähnliche Fehlfunktion.
Grund dafür könne viele Sachen sein.

1. Prüfen ob du irgendwo Bremsflüssigkeit verlierst - am HB - Zylinder oder an den Radzylindern oder Leitungsfittingen, Schläuchen...
2. Hast du noch die originale Einkreisanlage oder schon Zweikreis?
3. So ein Fehlerbild hat nichts mit alter Bremsflüssigkeit oder der Sorte zu tun...
4. Wenn du nichts offensichtliches findest, mal die Trommeln abmachen um die Radzylinder zu checken. Häufig fangen die langsam an zu lecken
5. Ggf. hat der Hauptbremszylinder eine interne Leckage und kann so den Druck nur bedingt halten - sieht aber nicht danach aus.
6. Hast du einen Bremskraftverstärker? Wenn ja, mal die Bremsen ohne laufenden Motor checken. Wenn da alles gut ist, kann der BKV ein Problem haben

Viel Erfolg bei der Fehlersuche,
Gruß
Alex

Chev57Dortmund:
Was ausserdem eine Ursache sein kann ist zuviel Arbeitsweg der Bremsbacken in der Bremstrommel. Vieleicht ein Bremsbelag zerbröselt, wenn das plötzlich passiert ist, oder einfach abgenutzt.
Den Rest natürlich auch nachsehen.

Bettie Chevrolet 57:
Glück Auf.

Vielen Dank für die Hinweise. Werde ich mal prüfen / prüfen lassen.

Schöne Grüße aus dem Ruhrpott.
Renato

Biscayne1958:
Was auch ca. 1 mal jährlich gemacht werden sollte, ist das justieren der Bremsbackenversteller, das die Kolben der Radzylinder keinen zu großen Weg haben. Nach jedem "Winterschlaf" bocke ich deshalb auf und drehe die Versteller ein paar Zacken auf bis die Backen anfangen zu schleifen. Dann Bremspedal ein paar mal treten, das die Backen sich ausrichten können. Falls es immer noch leicht schleift beim Drehen der Räder, wieder 2 Zacken zurück drehen. So bleibt das Bremspedalspiel gering.
Zur Sorte der Bremsflüssigkeit: Habe ja anfangs Haupt- und Radzylinder, zudem alle Bremsschläuche und Bremsbacken erneuert. Seitdem fahre ich mit DOT 4, bisher ohne Probleme nach ca. 11 tkm. Auch ohne Bremskraftverstärker steht die Fuhre bei einer Gefahrenbremsung sicher und vor allem geradeaus.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln