Autor Thema: Brantho Korrux 3in1 - Rahmen und Achsteile streichen... Unterboden auch???  (Gelesen 5760 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Rockinroller

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 119
  • ´47 Fleetline Aerosedan
    • FAT FENDERS - pre ´49 GM
Hat einer schon damit gearbeitet?

Ein Bekannter gab mir den Tip - und sagte von Produkten wie "Hammerite" die Finger lassen... sei eher was für die Bauhaus - Fraktion! Brantho Korrux sei ein absolut zuverlässiges Produkt, was haltet Ihr davon?


Gruß
Oliver
WWW & Facebook

chevy_56

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 2.058
  • 56`TWO-TEN
Gruß Norbert 
 -
Red Baron

Tom

  • Tri-Chevy Admin
  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 2.901
  • BelAir-57.de
    • Tom's Chevy '57 4dr Sedan
Moin...

Also ich habe gute Erfahrungen mit POR-15.

Da wo ich es vor Jahren angewendet habe, kam nie wieder Rost zutage...

... Bratho kenne ich noch nicht, bin aber mal gespannt

Gruß Tom
More on (my) 57 Two-Ten....  www.Chevy-BelAir-57.de  and more on Tom on Facebook .

Günnie

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 131
  • 1955 One Fifty
Nach meiner Erfahrung ist Brantho Korrux gut als Grundierung, aber zum Streichen nicht gut geeignet, es sollte mit der Spritzpistole aufgetragen werden. Ich habe gute Erfahrungen mit Owatrol und Owartol-haltigen Chassislacken gemacht. Die brauchen lange zum tocknen, verlaufen aber sehr schön und ergeben eine robuste Oberfläche. Gut geeignet für Achsteile und Unterboden. Am bessten in Verbindung mit der passenden Grundierung.

Viele Grüße, Günnie

uscarfreundeb202

  • Chevy-Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
  • USCARFREUNDEB202
    • Homepage USCARFREUNDEB202
POR15 ist bei entsprechender Vorbehandlung eine super Sache und erzeugt eine widerstandsfähige Oberfläche. Im Sichtbereich muss man aber überlacken,
da POR 15 nicht UV stabil ist - Farbveränderung.

Für Hohlräume benutze ich Fluid Film, läuft in die kleinste Ritze, muss allerdings alle paar Jahre wiederholt werden - kommt aus dem Schiffbau und sollte daher
für das Auto ausreichend sein  ;D
Jeden Samstag ab 14:00h US Cars am Rastorfer Kreuz
Rasthuus an`t Krüz

Chris-BS

  • Chevy-Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Moin,

auch auf die Gefahr hin, dass sich die Frage hier schon erledigt hat:

Ich habe bei meinem 55er den Unterboden geschweißt und Brantho als Grundierung gestrichen.
Das funktioniert wunderbar. Mit einem langen Heizkörperpinsel kommt man auch in schwierige Ecken.

Im Anschluß habe ich mit einer Unterbodenpistole Over 4 SP (siehe Link) aufgetragen.
http://www.korrosionsschutz-depot.de/rostschutz-und-lacke/unterbodenschutz/over-4sp-klassisch-/over-4-sp-schwarz-1-liter?c=149

Jetzt sieht es untenrum wieder schick aus und der TÃœV-Prüfer war auch zufrieden  :)

Brantho eignet sich auch sehr gut als reiner Steinschlagschutz, da es nicht durchhärtet. Die Schicht(en) bleiben elastisch,
sodass bei Steinschlägen kein Lack weg platzt.

Wie sich das mit der Lackierpistole verarbeiten lässt, kann ich nicht sagen, da ich bisher nur mit einem Pinsel gearbeitet habe.
Schöne Grüße
Chris

Rockinroller

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 119
  • ´47 Fleetline Aerosedan
    • FAT FENDERS - pre ´49 GM
Jo Danke!

Also in der Zwischenzeit habe ich schon das halbe Auto von unten fertig gestrichen/gerollert gehabt... ging sehr gut! Habe mich dann doch für "Frame-Off" entschieden... weils so schön klingt!  :o

Mein Kumpel hat es in der Pistole sogar Innen benutzt... auch schön, wenn gleich sinnlos.

Ich werde nach dem Strahlen dann EP-Grund nehmen und Brantho in Weiß auf jeden Fall untenrum...(Pistole) das habe ich jetzt schon mal zur hälfte gehabt...(gerollert) da kannst unterm Auto "tach-hell" arbeiten und siehst in jede Ecke!!!  :)

Gruß
Oliver
WWW & Facebook


Share me

Facebook  Google  Twitter  
Smf