Umfrage

Wie legt ihr euren Chevy im Winter still?

Gar nicht - ich fahre den Winter durch, unabhängig vom Wetter
1 (3.8%)
Gar nicht - ich halte ihn immer fahrbereit und fahre ab und zu bei trockenem Wetter
14 (53.8%)
Ich lege ihn still, lasse den Motor aber alle x Wochen laufen und fahre wenige Meter hin und her
2 (7.7%)
Ich lege ihn still, lasse den Motor aber alle x Wochen mal im Stand laufen
0 (0%)
Ich lege ihn komplett still, bewege ihn gar nicht und starte den Motor erstmals wieder im Frühjahr
9 (34.6%)

Stimmen insgesamt: 25

Autor Thema: Umfrage: Wie legt ihr euren Chevy im Winter still?  (Gelesen 7174 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

FlyingPig

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • Beiträge: 354
Umfrage: Wie legt ihr euren Chevy im Winter still?
« am: 24. 11. 2014, 21:39:13 »
Tach zusammen!

Da nun der Winter mal wieder vor der Türe steht folgendes:

Nichts scheint so sehr eine Glaubensfrage zu sein wie das Vorgehen zur Ãœberwinterung. Okay - mal abgesehen von der Frage Originalität oder Custom  ;D
Da ich schon so viele verschiedene Antworten dazu bekommen habe und natürlich auch das Forum dazu durchforstet habe, würde ich euch hier mal bitten kund zu tun wie ihr es handhabt. Gibt sicher einen interessanten Überblick.

Grüße
Steffen
« Letzte Änderung: 24. 11. 2014, 21:55:13 von FlyingPig »

FlyingPig

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • Beiträge: 354
Re: Umfrage: Wie legt ihr euren Chevy im Winter still?
« Antwort #1 am: 24. 11. 2014, 22:36:48 »
Schade eigentlich, dass die Umfrage anonym erscheint :( Lässt sich nicht ändern, oder?

Chev57Dortmund

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 2.037
  • Three on the tree and a gallon of gas
Re: Umfrage: Wie legt ihr euren Chevy im Winter still?
« Antwort #2 am: 24. 11. 2014, 22:45:35 »
Dann müßte jeder hier was schreiben.
Viele bauen ja auch über die Wintermonate und da wird der Wagen zwangsläufig mal bewegt.
Besondere Vorkehrungen hab ich noch nie gemacht, meist wird er eh zwischendurch mal bewegt. Ansonsten: Forstschutz ausreichend drauf, Reifendruck erhöhen, Volltanken, warm fahren und am besten bei trockenem Wetter weg stellen. Trockenen Stellplatz mit leichter Luftbewegung, frostfrei ohne viel Staub in der Luft wäre optimal. Evtl. Entfeuchter in den Innenraum und ne Schüssel Kaffeepulver.
Meinen park ich nächste Woche erst mal in der Grugahalle in Essen. ;D und danach soll die Hinterachsübersetzung noch bis zum Frühjahr geändert werden.

57 Shoebox

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 534
Re: Umfrage: Wie legt ihr euren Chevy im Winter still?
« Antwort #3 am: 24. 11. 2014, 23:16:07 »
Howdy

Mache es seit über 30 Jahren auch so wie Chey57Dortmund.
Frostschutz ist eh das ganze Jahr drin, Reifendruck, volltanken wegen Kondenswasser im Tank,
lasse ihn alle paar Wochen auch mal warmlaufen und ein paar Meter vor und zurück, auch wegen den Brems-Zylinder,
(kann auch Kondenswasser geben), paar mal kuppeln und alles bewegen, den Sound geniessen und ein paar mal tief einatmen.
Abgemeldet wird nicht, da Wechselkennzeichen. Könnte jederzeit fahren, warte aber bis die Temperaturen wieder steigen.

Gruss Daniel

Rohnny Cash

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • Beiträge: 447
  • 56' Bel Air 4 Door
Re: Umfrage: Wie legt ihr euren Chevy im Winter still?
« Antwort #4 am: 24. 11. 2014, 23:53:49 »
Hab den Chevy jetzt auch erst den ersten Winter.
Durch ein paar kommende Umbauten, wirds wohl auch nichts werden mit dem Winterschlaf
aber volltanken, Frostschutz und Luftdruck etwas höher nehmen, werde ich wohl beherzigen, das macht auf jeden Fall sinn!

Ardinga

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 548
Re: Umfrage: Wie legt ihr euren Chevy im Winter still?
« Antwort #5 am: 25. 11. 2014, 11:30:55 »
Hi zusammen,

ich halte das ähnlich wie Chev57dortmund - immer wieder mal bewegen! Und bei so ´nem Winter wie im letzten Jahr, so ganz ohne Schnee (zumindest bei uns in Bayern  ;D ) konnte ich eh fast immer fahren, auch ohne Salzwäsche...

An- und Abmelden ist bei den "H"-s ja nimmer nötig, da diese Gebühren in keinem Verhältnis stehen zu den Kosten Vers. und Steuer - UND man kann eben immer fahren.

Greets aus Erding!
Ardinga

dabbeljubi

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 120
  • 55er Bel Air 4-door
Re: Umfrage: Wie legt ihr euren Chevy im Winter still?
« Antwort #6 am: 25. 11. 2014, 16:50:02 »
Moin zusammen,

bei mir sieht das so aus:

1. waschen - wenn man keine volle Wagenwäsche machen will, hilft Meguiars wash + wax anywhere, auch ohne Wasser
2. volltanken, ich geb' noch einen Schuss Bactofin mit rein.
3. Reifen strammer aufpumpen und in der Halle (zum Glück hab'ich eine) regelmässig verschieben.
4. mit atmungsaktiver Hülle abdecken
5. Batterielade- und Erhaltungsgerät (Ctek) den gesamten Zeitraum anschließen
6. Wenn ich Lust habe, mal starten und ein wenig auf dem Gelände raumfahren (natürlich nur bei gutem Wetter)
7. Lufttrocknungsgerät in Abständen einschalten (hält die Luftfeuchtigkeit dauerhaft bei 50-60 %)

Da ich nur an Kleinigkeit schraube, kann ich das jederzeit machen.

Bei uns im Norden wird im Winter reichlich Salz auf den Straßen verteilt, also fahre ich auf keinen Fall.

schönen Gruß und kommt gut durch den Winter !

FlyingPig

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • Beiträge: 354
Re: Umfrage: Wie legt ihr euren Chevy im Winter still?
« Antwort #7 am: 25. 11. 2014, 19:32:14 »
Na da habe ich doch vieles richtig gemacht :)

- Kühlwasser gewechselt und Frostschutz rein
- Ölwechsel mit neuem Filter
- Vollgetankt
- Reifendruck auf 4,2 Bar rundum
- Lack richtig schön sauber gemacht und mit Prima Hydro poliert (hat leider den Nachteil, dass die Plane beim Abdecken immer weg rutscht >:( )
- Batterie ausgebaut und ins Haus geschleppt
- Wischwasser-Behälter entleert - braucht man eh nicht
- auf Reifenschuhen abgestellt
- Luftfilter und Auspuff mit Ölgetränktem Lappen verschlossen (leider hatte ich für den Zweck nur noch 0W40 vollsynthetisch - aber das Öl sollte ja auch am Lappen bleiben, hoffe ich zumindest)
- passive Luftentfeuchter von UHU eingestellt (einen großen in den Innenraum und einen kleinen in den Kofferraum)
- Fenster habe ich absichtlich keinen Spalt auf gelassen, sonst überarbeiten sich ja die Luftentfeuchter
- Abdeckplane drüber





Gelenke werden allerdings erst im Frühjahr abgeschmiert, wäre vorher wohl besser gewesen.

Zum Reifendruck: 4 Bar mindestens hatte mir ein Altmeister der schon seit Jahrzehnten an Amis schraubt empfohlen. Kam mir ziemlich viel vor. Aber dass ein Reifen platzt muss man sich ja frühestens ab 16 Bar sorgen machen ;D Die jenigen die eh ein Kompressor in ihrer Werkstatt haben werden sich jetzt wahrscheinlich totlachen: Das verflixte Handgerärt vonner Tanke musste ich mindestens 3 mal nachladen bis ich 4 Bar erreicht hatte - pro Reifen 3mal! Dann den einen Kilometer wie auf Rohen Eiern nach Hause geschlichen. War mir schon ein wenig mulmig mit soviel Druck. Zumal die Drücke beim aufziehen der Reifen glaube ich auch nicht viel höher sein dürfen.

Da mein Garagenboden eher Suboptimal für die Reifen eines 1,7 Tonnen Amis ist, musste ich mir was einfallen lassen. Hin und her rollen ist auch keine Option wie man an der kürze der Garage sieht. Habe mir also passende 4mm Alubleche anfertigen lassen. Darauf kamen dann die Reifenschuhe. Danach habe ich ne ganze Weile gesucht. Gibt viel Schrott oder Teile zu Apothekenpreisen die trotzdem nix taugen. Diese hier sind aus gepresstem Gummigranulat mit irgendwelchen Fasern drin. Betten den Reifen optimal weich ein.





Bei Normaldruck, also 2,2 bis 2,5 Bar sehen die Reifen auf normalem Untergrund ja immer etwas platt und eirig aus - kenn wir alle mit den 205/75R14 8) Aber auf die Reifenschuhe gestellt ist der Weißwandring richtig schön rund! War da voher skeptisch was die Reifenschuhe angeht, aber die Investition hat sich gelohnt! Nur für ständigen Gebrauch über das Jahr ist die Haltbarkeit problematisch - kleine Gummipartikel haben sich schon rausgelöst.

Nur eins konnte ich leider nicht mehr machen: Den Chevy nochmal richtig warm fahren. Vor drei Wochen hatte ich ihn 2mal kurz an um nur 5 Meter zu rangieren. Vor zwei Wochen das Gleiche. Habe ihn aber nicht warm laufen lassen. Letzten Samstag wollte ich nochmal fahren bei dem perfekten Wetter, da war aber die Batterie platt. Nur mit Starthilfe los war mir zu riskant, da er ja gern mal aus geht. Dann am Sonntag die Batterie voll gehabt, aber dann hat das Wetter nicht mehr gepasst >:( Hoffe er überlebt den Winter auch so?

Gruß
Steffen

Chev57Dortmund

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 2.037
  • Three on the tree and a gallon of gas
Re: Umfrage: Wie legt ihr euren Chevy im Winter still?
« Antwort #8 am: 25. 11. 2014, 20:19:55 »
na, mit den Maßnahmen wird er wohl den Winter mit Ach und Krach überleben. ::)
Wie hat er das bloß all die Jahre vorher überlebt?
Leute übertreibts nicht, es soll Autos geben die werden sogar im Winter "gefahren" und fallen nicht sofort auseinander. ;)

Belair 66

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • Beiträge: 298
Re: Umfrage: Wie legt ihr euren Chevy im Winter still?
« Antwort #9 am: 25. 11. 2014, 21:13:05 »
ist zwar kein Chevy wird aber wenn kein Salz gestreut auch im Winter bewegt.
Gruß Andre

Rohnny Cash

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • Beiträge: 447
  • 56' Bel Air 4 Door
Re: Umfrage: Wie legt ihr euren Chevy im Winter still?
« Antwort #10 am: 26. 11. 2014, 00:26:31 »
...aber die Batterie, so fern man eh nicht mehr fährt, ins warme zu bringen ist ne gute Idee.
Diesen Luxus werde ich mal meiner Reservebatterie gönnen!

FlyingPig

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • Beiträge: 354
Re: Umfrage: Wie legt ihr euren Chevy im Winter still?
« Antwort #11 am: 27. 11. 2014, 19:21:12 »
@Chev57Dortmund: Dein Schmuckstück steht nicht etwa auf der Motorschow in Essen? Bei der Sonderausstellung oder bei den Hotrods?

FlyingPig

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • Beiträge: 354
Re: Umfrage: Wie legt ihr euren Chevy im Winter still?
« Antwort #12 am: 16. 11. 2015, 21:58:50 »
Die Meisten unserer Prachtstücke werden ja wahrscheinlich schon im Winterschlaf sein.
Meiner ging erst letztes Wochenende endgültig in den Winterschlaf.

Und da stellte sich die Frage wieviel Druck gebe ich auf die nagelneuen American Classic WW 205/75R14 um Standplatten vorzubeugen?
Wieviel ist gut aber wieviel schadet dann eher? Auf den Reifen ist ein maximaler Druck von nur 35 PSI = 2,4 bar angegeben (obwohl bisher mit 2,5 Bar gefahren). Das gilt aber für den fahrdynamischen Zustand. Statisch im Stand werden die ja wohl mehr abkönnen.
Wieviel Bar macht ihr zur Ãœberwinterung drauf?

Grüße
Steffen

Hardtop51

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • Beiträge: 258
Re: Umfrage: Wie legt ihr euren Chevy im Winter still?
« Antwort #13 am: 17. 11. 2015, 07:00:54 »
gar nicht- der fährt auch wenns kalt ist, und den 51er hab ich drei Jahre auch im Schnee gefahren, wo liegt das Problem wenn´s keine Spachtelbude ist ?
It´s only Rock ´n Roll

Orbiter

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 928
Re: Umfrage: Wie legt ihr euren Chevy im Winter still?
« Antwort #14 am: 17. 11. 2015, 08:01:20 »
@ Hardtop 51`s Spachtelbude.
Na bei meienm z.b. ist noch nie geschweisst worden, die Bodenbleche sind von unten ab werk nur mangelhaft mit Farbe lackiert worden, glücklicherweise niemals mit Unterbodenschutz,
Die Bleche haben von unten Flugrost, ausfürung deutlich, diesen Stellen möchte ich soviel Feuchtigkeit vermeiden als irgend möglich,
Wenns Kalt und Trocken ist gerne, im Sommer muss ein Regenschauer auch drinn sein, aber das Salz was auf der Gasse abgetrocknet ist kommt ja nicht nur durch Wasser an die Karosse sondern eben auch durch aufwirbeln.

Meiner bleibt Fahrbereit, ohne jegliche Winterarbeiten, vorgestern ( 15 November) erst 160 Km gefahren, und wenns im Februar schöne Tage gibt wo vorher der Regen das Salz weggespühlt hat gibt es direkt ne Ausfahrt.

Grüße
Markus 6500 Km dieses jahr, und damit deutlich unter dem Durchschnitt der letzten Jahre Benrhardt

elwood-63

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • Beiträge: 333
  • Bodensee
Re: Umfrage: Wie legt ihr euren Chevy im Winter still?
« Antwort #15 am: 17. 11. 2015, 09:01:48 »
Einen Winterschlaf gibt es bei meinen Schätzen eigentlich nicht.
Sie haben ein lauschiges Plätzchen in einer belüfteten frostfreien
Tiefgarage und werden bei guter Witterung auch bewegt.

...würd ich auch sonst nicht aushalten...  8)

Ok, kann mal sein, dass größere Arbeiten anstehen wie neue Bremsanlage oder
Sitzbank neu polstern, dann ist er mal eine Zeitlang nicht fahrbereit.

...Standplatten lassen sich am besten durch Aufbocken verhindern.   
« Letzte Änderung: 17. 11. 2015, 09:07:32 von elwood-63 »
As a free car I take pride in the words: "Ich bin ein Benziner."

dabbeljubi

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 120
  • 55er Bel Air 4-door
Re: Umfrage: Wie legt ihr euren Chevy im Winter still?
« Antwort #16 am: 17. 11. 2015, 09:13:34 »
Moin zusammen,

meiner bleibt im Winter schön zu Hause. Es sein denn es ist wirklich mal schön, was aber bei uns im Norden kaum vorkommt, jedenfalls nicht ohne Salz.

Luftdruck auf 2,8 bei 225/70 R15. Da ich ein wenig Platz habe, wird er auch alle paar Tage/Wochen mal um 30-50 cm verschoben. Dann kann er sich abgedeckt auf eine schöne Saison 2016 freuen.


Share me

Facebook  Google  Twitter  
Smf