Autor Thema: Autopilot im 56er Bel Air???  (Gelesen 1139 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

schwabe4ever

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 111
  • Chevy Bel Air 4doors hardtop 1956
Autopilot im 56er Bel Air???
« am: 26. 02. 2019, 20:04:43 »
Hallo zusammen,

und noch Thema:
Ich bin fast 2 Meter und habe bei der letzten längeren Ausfahrt von 150km einen Krampf im Pedalfuß bekommen. Für mich ist die Sitzposition (vermute noch die ab Werk; Bank komplett zurück) an sich ok, aber das Gaspedal hat einen hohen Widerstand und der Winkel für meinen Fuß ist nicht ideal. Das geht in die Muskeln  :-\.

Frage: Wie kann ich mir das Leben erleichtern? Muss das Pedal einfach mal "geschmiert" werden, damit es keinen so großen Widerstand hat? Gibt es vielleicht sogar Nachrüstlösungen für einen Auto-Pilot? Sonst noch Ideen?

Danke euch für die Hilfe  :).

Maico

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • Beiträge: 358
  • Nur die Besten kommen in den Garten!
Re: Autopilot im 56er Bel Air???
« Antwort #1 am: 27. 02. 2019, 02:57:41 »
ich würde ins fitness gehen und den gasfuss trainieren, bist bestimmt nur e-gas gewohnt..... 😉
schau dir einfach mal das gasgestänge an, vll kannst die rückholfeder anderst einhängen.....


57er Chevy Bel Air, 2door coupe

und noch andere zum spielen!!

91er XJ, 4.x, ein bisschen höher als normal(sold)
85er CJ7,  mit Chevy V8,
07er Buell XB 12 STT

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 974
Re: Autopilot im 56er Bel Air???
« Antwort #2 am: 27. 02. 2019, 11:17:35 »
Oder es ist eine zu stramme Rückholfeder, falls das Gestänge freigängig ist.
Ansonsten kannst ja auch ein anderes Gaspedal in anderer Position einbauen.
Eventuell gibt es die Ami Oldschhool Tempomaten mit der Kette zum nachrüsten.

elwood-63

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • Beiträge: 301
  • Bodensee
Re: Autopilot im 56er Bel Air???
« Antwort #3 am: 27. 02. 2019, 12:07:25 »
Ich würde auch erstmal nachforschen, warum das Pedal
schwer geht. Normal ist das nicht.

Rückholfeder wär mei erster Verdächtiger.
Dann die ganzen Drehpunkte.
Pedalmechanik, Teppich kann sich auch mal verklemmen.

Bei mir hab ich auch mal die Rückholfeder mit zwei Kettengliedern verlängert

Das Gestänge auch bis zum Getriebe verfolgen (Kickdown)


...aber die Frage war ja nach einem Autopilot;
gibt`s nicht, gibt nur Copilot. ;)
« Letzte Änderung: 27. 02. 2019, 12:15:12 von elwood-63 »
As a free car I take pride in the words: "Ich bin ein Benziner."

Mr.409

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 1.711
  • 1965 C2 Corvette 350 Ci / 66 GTO Tri Power 400 CI
Re: Autopilot im 56er Bel Air???
« Antwort #4 am: 27. 02. 2019, 19:15:22 »
ich würde mal Rückholfeder am Vergasergestänge bzw Leichtgängigkeit des ganzen Hebelgestänges vom Gaspedal abgehend checken

Aber Vorsicht immer darauf achten das die Spirale am Vergasergstänge noch genügend Rückholkraft hat um den Vergaser auf Leerlauf zurückzuziehen, sonst wirds gefährlich beim fahren  ;D

Habs selber erlebt musste Pedal mit der Hand wieder auf Null ziehen bzw Zündung ausmachen mit Schhlüssel, gleich Schweiss auf Stirnn  :o
« Letzte Änderung: 27. 02. 2019, 19:21:12 von Mr.409 »
Make some paper wings and learn to fly
If there's no tomorrow
Burn your paper wings and say goodbye

schwabe4ever

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 111
  • Chevy Bel Air 4doors hardtop 1956
Re: Autopilot im 56er Bel Air???
« Antwort #5 am: 27. 02. 2019, 20:49:20 »
Danke für die vielen Antworten. Da hab ich auf jeden Fall einen Ansatz :-).

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 974
Re: Autopilot im 56er Bel Air???
« Antwort #6 am: 28. 02. 2019, 06:05:54 »
Rückholfedern mit zu hoher Zugkraft gehen übrigens auch auf die Welle der Drosselklappe. Ist auf Dauer nicht gut.


Share me

Facebook  Google  Twitter  
Smf