Autor Thema: Blattfedern und Shakelbuchsen  (Gelesen 9383 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

FlyingPig

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • Beiträge: 354
Re: Blattfedern und Shakelbuchsen
« Antwort #20 am: 20. 12. 2014, 22:53:02 »
Geniale Sache, wie du die Shakelbuchsen optimiert hast.  :=S
Bleibt noch die Frage: Wurden damals 1957 auch 5Blatt-Federn als originale verbaut, neben den 4Blatt?

Chev57Dortmund

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 2.037
  • Three on the tree and a gallon of gas
Re: Blattfedern und Shakelbuchsen
« Antwort #21 am: 20. 12. 2014, 23:13:38 »
Gabs als Police oder Taxi Option und bei den Kombis wars glaub ich Serie.

BobFalfa

  • Tri-Chevy Fan
  • **
  • Beiträge: 90
Re: Blattfedern und Shakelbuchsen
« Antwort #22 am: 20. 10. 2022, 21:54:33 »
Hallo zusammen,

ist zwar schon lange her das Thema, aber ich hätte da eine Frage... Mein 55er 2door hängt auch sehr durch und ich hätte bereits Nomad-Federn da liegen. Wollte mir jetzt noch passende Gummis (Buchsen) zum Einbau besorgen und wundere mich jetzt bei diesem Beitrag - ist da wirklich gar kein Gummi mehr im Auge der Blattfeder? Dann würde ich evtl auch Alubuchsen drehen und einpressen - gut gefettet das Ganze und tatsächlich alle 3 je Seite ohne Gummibuchsen? Kann mir schon vorstellen dass er dann sehr direkt läuft, aber klappt das wirklich so?

Vielen Dank für eure Hilfe/Meinungen

Simmerl

FinDoctor

  • Plus-Mitglieder
  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • Beiträge: 1.624
  • Tri-Chevy Parts
    • California Classics
Re: Blattfedern und Shakelbuchsen
« Antwort #23 am: 21. 10. 2022, 09:38:20 »
da kann man sich mal richtig über jemanden freuen, der mal in den "alten" Threads blättert und nicht gleich einen neuen aufmacht, obwohl da schon mal was drüber geschrieben wurde.....

@BobFalfa :   bei den Blattfedern, die man so neu kaufen kann, sollte vorn in dem "Auge" schon jeweils eine Buchse eingepresst sein.....ansonsten gehört da eine Buchse mit Metallhülse rein.....hinten werden im Shackle jeweils 2 Buchsen aus Gummi  ( oder alternativ Polyurethane) in dem "Blattfederauge" eingeschoben ( nicht gepresst) und jeweils 2 im Schackle....
man benötigt also hinten 8 Buchsen....
kannst du bei mir bekommen.....
mal zu den Federn, die du als Nomad Federn bezeichnest :   haben die 5 oder 6 Lagen ?  kannst dich auch direkt an mich wenden.....
meine  e-mailadresse : caliclassics57@sntnet.de     Att. Stefan
es grüßt

FinDoctor
Stefan
http://www.california-classics.de

Townsman57

  • Tri-Chevy-Driver
  • ***
  • Beiträge: 185
    • Fourever-Classic-Parts
Re: Blattfedern und Shakelbuchsen
« Antwort #24 am: 26. 10. 2022, 19:14:02 »
Ich habe das umgekehrte Problem. Mein Kombi ist hinten viel zu hoch und zu hart. Daher bekomme ich keine Anhängekupplung verbaut, weil das Heck schon gute 10-12 cm höher steht als normal.
Habe jetzt schon die Vito AHK Variante probiert, ca. 20cm zu hoch der Kugelkopf und die Crysler Voyager Variante, also die Tipps hier aus dem Forum. Steht aber auch viel zu hoch.
Die Mitte von meinem hinteren Radlauf steht bei mir ca. 60cm hoch. Also ein heftiger Unterschied zu den Bildern hier. :-[
Es sind 5 Lagen Federn verbaut, die auch noch nach Originalen aussehen. Wenn ich mich mit meinen 90kg auf die Heckklappe setze, federt der Wagen, an der Stoßstange gemessen, ca. 10mm ein. Ich finde ihn Knüppelhart. Beim Stoßdämpfereinbau musste ich die Achse schon mit zwei richtig fetten Spanngurten nach oben ziehen, da die Stoßdämpferunter der Karrosse endeten und ich die Muttern oben nicht aufschrauben konnte.
Die Kiste hat meiner Meinung nach überhaupt keinen Negativfederweg. Ich kann ja nicht immer mit 300kg Waschbetonplatten im Heck rumfahren.
Kennt dieses Problem jemand von euch? Hat noch jemand ein paar Federn, die ich mal probieren könnte?
Gibt ja doch einige verschiedene Federn zu kaufen, mit 1"2"3 " Augen nach oben, Augen nach unten..... Was stimmt denn nun?
Gas ist Rechts

Viele Grüße
Ralph-Peter

BobFalfa

  • Tri-Chevy Fan
  • **
  • Beiträge: 90
Re: Blattfedern und Shakelbuchsen
« Antwort #25 am: 28. 10. 2022, 15:11:47 »
Also meiner steht seit 69 Jahren auf seinen Blattfedern. Dass die müde sind nehme ich ihnen nicht krumm. Krass natürlich was du schreibst dass es in die andere Richtung extrem ist und er zu hoch steht...

Anbei Mal Fotos damit man sieht wie tief er hängt und wie es untenrum aussieht. Ich hab eher das Problem die Endanschlagpuffer bei Bodenwellen zu merken. Ganz blödes Gefühl.

Viel wurde in der Vergangenheit ja auch an Shakles modifiziert und verlängert damit er höher kommt - meins scheint als Referenz mal original zu sein...?

Hoffe es hilft oder dient der Unterhaltung  ;)

Simmerl
« Letzte Änderung: 28. 10. 2022, 15:14:22 von BobFalfa »


Share me

Facebook  Google  Twitter  
Smf