Autor Thema: Kaltstart Problem Holley Vergaser  (Gelesen 396 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 690
Kaltstart Problem Holley Vergaser
« am: 05. 06. 2017, 16:23:42 »
Ich hab den neuen Holley und ZĂŒndung gestern eingestellt.
Hab den Motor warm laufen lassen, dann das Total Timing nochmal gemacht. Anschließend den Float Level, Idle mixture (Vakuum Methode) und Leerlauf eingestellt. Ging alles easy, Leerlaufdrehzahl hatte ich auf 850 u-min eingestellt. Max Vakuum war 450 mBar (13,28 HG), das 6,5er Power Valve passt also auch.
Leider ist die Breitband Lambda noch nicht da, sonst hÀtte ich es damit eingestellt.
Jedenfalls lief der Motor nach der Einstellerei sauber und ruhig, keine Drehzahlschwankungen oder ruckeln.
Hab den Motor dann abgestellt und abkĂŒhlen lassen. Ca. 3 Std. spĂ€ter wollte ich den Chevy zurĂŒck in die Garage fahren, er sprang an lief aber total beschissen, beim Gas geben lief er wieder sauber, also Choke gezogen fĂŒr den Leerlauf. Ergebnis Motor verreckt in dem Moment wo ich den Choke ziehe, erst hat es den Anschein das der Motor drauf reagiert und dann geht er aus. Hab es mehrmals probiert, immer dasselbe. Als wenn er absĂ€uft in dem Moment.
Der Motor bleibt nur an wenn ich Gas gebe und lÀuft dann auch sauber.

Vergaser ist ein 600er Holley (1850) mit Vac secondary und manuellem Choke

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 690
Re: Kaltstart Problem Holley Vergaser
« Antwort #1 am: 05. 06. 2017, 17:40:54 »
Nachtrag, 7 Kerzen waren naß, Idle mixture Schrauben sind 1 1/4 Umdrehungen raus.

Orbiter

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 906
Re: Kaltstart Problem Holley Vergaser
« Antwort #2 am: 06. 06. 2017, 05:26:40 »
Hi Markus.
Perfekter Vergaser, die Einstellerei höhrt sich so an wie ich das auch gemacht hÀtte.
Das AFR im Leerlauf zu fett einstellen da sonst im Sommer bei Stopp & Go an der Ampel das Hitze abmagern droht, Wert darf gerne zwischen 11 und 12 liegen.
Dein angesprochenes wieder start Problem hört sich nach nem hÀngenden Schwimmernadel Ventil an. warum allerdings 1 Kerze trocken war kann ich dir nicht sagen. normalerweise sollten die alle trocken sein.

wie war der Wert auf der Unterdruck uhr ? der sollte so bei -0,6 liegen wenn alles ordentlich justiert ist.

GrĂŒĂŸe
Markus schraub die Lambda rein Bernhardt

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 690
Re: Kaltstart Problem Holley Vergaser
« Antwort #3 am: 06. 06. 2017, 09:52:17 »
Ich hab als max Wert 450mBar entspricht ca. 13,28HG und damit wÀre das 6,5 Power Valve auch das richtige.
Ich check auch noch mal den secondary Throttle stop und das Power Valve. Ist zwar ein neuer Vergaser aber sicher ist sicher. Ich werd mal die Idle Mixture Schrauben ganz reindrehen, wenn der Motor abstirbt ist das PV ok.

Die Amis raten auch dazu die Vakuum advance Dose des Verteilers nicht an den timed vacuum port sondern an den manifold vacuum port anzuschließen bei solchen Problemen.

Ich hab gestern mal pauschal die idle mixture Schrauben um 1/8 Drehung reingedreht, dann ging es etwas besser.
Choke kann man auch noch einstellen.
Aber fĂŒr "out of the box working" und nur etwas justieren war das bisher ganz schön viel Einstellerei. Ab Werk waren die Idle mixture Schrauben 1/4 Umdrehung rausgedreht und der der Float Level war viel zu hoch.

Ich bereue es jetzt schon den double Pumper nicht mehr zu haben. Der war gut eingestellt von mir.


Update
Power Valve funktioniert und ich bin jetzt auf 1 Umdrehung runter mit den idle mixture Schrauben, wenn ich weiter abmagere fÀllt das Vakuum. Ich teste gleich mal weiter.
« Letzte Änderung: 06. 06. 2017, 18:12:29 von MarkusM »

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 690
Re: Kaltstart Problem Holley Vergaser
« Antwort #4 am: 06. 06. 2017, 20:32:20 »
Noch was 5min nach dem abstellen des Motor hab ich immer noch reichlich Druck auf der Benzinleitung. Wollte die Benzinleitung mal abmachen und dabei spritzte es ordentlich raus. Werd wohl den Float Level noch mal niedriger stellen.

Also, hab den Vergaser mal abgebaut und siehe da der Throttle Stop war nicht richtig eingestellt, der Schlitz war garnicht da. Also mal eingestellt das Ding. Ergebnis hab ich noch nicht, es war zu spÀt um den Chevy noch mal an zu schmeissen.

Hier ist es erklÀrt http://www.onallcylinders.com/2013/05/30/quick-tech-how-to-properly-set-up-the-idle-on-holley-carburetors/
« Letzte Änderung: 06. 06. 2017, 21:31:24 von MarkusM »

Rohnny Cash

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 331
  • 56' TwoTen 4 Door
Re: Kaltstart Problem Holley Vergaser
« Antwort #5 am: 08. 06. 2017, 04:37:39 »
Markus, ich bin froh dass du es gefunden hast aber ich habe nur Bahnhof verstanden! ::)

Ist der Throttle stop ne art Benzindruckdrossel?

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 690
Re: Kaltstart Problem Holley Vergaser
« Antwort #6 am: 08. 06. 2017, 08:10:40 »
Ron schau dir den Link an im letzten Post, dann klick next aus Seite 2+3 ist es erklÀrt. Hat was mit der Klappenstellung im Ruhezustand zu tun.

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 690
Re: Kaltstart Problem Holley Vergaser
« Antwort #7 am: 08. 06. 2017, 20:03:50 »
Ich bekomme noch ne Krise. Jetzt dreht der Motor beim starten 2000 - 3000 umin, Choke ist raus, hab versuche alle VakuumanschlĂŒĂŸe mal geblockt um ein Leck auszuschließen, Leerlaufschraube ist ganz raus. Von der 2ten (hinteren) Schwimmerkammer hing die Nadel, die hab ich ausgetauscht.
Ich wollte nĂ€chste Woche endlich zum TÜV.

Update:
Hatte den Vergaser noch mal runter. Der Throttle Stop stimmte wieder nicht. Hab es noch mal korrigiert und alles auf Grundeinstellung. Jetzt springt er an und dreht nicht mehr so hoch. Den Rest kann ich erst die Tage einstellen. Hoffe das wars jetzt.
« Letzte Änderung: 08. 06. 2017, 22:46:36 von MarkusM »

MarkusM

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 690
Re: Kaltstart Problem Holley Vergaser
« Antwort #8 am: 10. 06. 2017, 11:00:19 »
So jetzt lĂ€uft das Ding sauber, reagiert auch auf Choke ordentlich und macht warm ohne Choke 850rpm Standgas ohne zu ĂŒberfetten. Werd nach dem TÜV Termin die Lambda einbauen und nach Werten schauen. War ne Herausforderung da ne Grundeinstellung hinzubekommen, ging sonst leichter.


Share me

Facebook  Google  Twitter  Digg  SlashDot  Delicious  Technorati  Yahoo
Smf