Autor Thema: Drehzahlschwankungen beim Powerglide-Getriebe  (Gelesen 369 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

wittmann138

  • Chevy-Newbie
  • *
  • BeitrĂ€ge: 14
Drehzahlschwankungen beim Powerglide-Getriebe
« am: 22. 10. 2016, 19:10:55 »
Moin, Moin! Ich habe da in meinem ÂŽ55er ein Problem mit dem 2 Gang Cast Iron PG.
Starte ich den kalten Motor setzt der automatische Choke ein wie es sein soll. Nach einiger Zeit schaltet er ab und der Motor lÀuft rund im Leerlauf bei den vorgeschriebenen 425 U/min (+/-).
Lege ich nun die "D" Stellung ein sackt die Drehzahl ab und die GEN Lampe flackert. Schalte ich wieder in "N" oder "P" dreht die Drehzahl wieder hoch als wÀre der automatische Choke wieder drin.
Gebe ich kurz Gas sackt die Drehzahl wieder ab und die GEN Lampe leuchtet erneut, aber der Motor lÀuft rund.
Habe bereits die GestÀngeeinstellung vom Getriebe zum Vergaser kontrolliert, da scheint alles zu passen.
Hat das eventuell mit irgendwelchen Unterdruckgeschichten zu tun?
Ansonsten lÀuft der Wagen eigentlich gut im Fahrbetrieb, nur diese Leerlaufgeschichte nervt etwas!?
Hat da vielleicht jemand eine Idee? Vielen Dank im Voraus!

Mikey

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 799
  • Sting Ray !
Re: Drehzahlschwankungen beim Powerglide-Getriebe
« Antwort #1 am: 24. 10. 2016, 09:24:37 »
Wenn Du die Leerlaufdrehzahl an einem ordinĂ€ren Anzeigeinstrument abliest, wĂŒrde ich die Mal in Zweifel ziehen. Checke die mal ĂŒber einen Motortester...im Zweifel setz die mal um 50 1/min hoch.

Außerdem solltest Du mal die ZĂŒndung prĂŒfen. Kontakte empfehle ich gegen eine kontaktlose ZĂŒndung auszutauschen...so ein Ignitor Einsatz fĂŒr den VErteiler kostet nicht die Welt und bringt echt was. Außerdem solltest Du die ZĂŒndspule prĂŒfen...vielleicht ist da auch nicht mehr viel Power dahinter...und der Widerstand dann recht hoch.

wittmann138

  • Chevy-Newbie
  • *
  • BeitrĂ€ge: 14
Re: Drehzahlschwankungen beim Powerglide-Getriebe
« Antwort #2 am: 27. 10. 2016, 22:09:49 »
Danke fĂŒr die Tipps!
Kontaktlose ZĂŒndung hab ich bereits, aber die ZĂŒndspule könnte ich nochmal checken.
Es ist halt schon komisch, dass die Drehzahlschwankungen beim Schalten des Getriebes auftreten. Ob das von der ZĂŒndung kommt glaub ich ehrlich gesagt nicht, da der Motor ansonsten im Fahrbetrieb ja einwandfrei lĂ€uft. Kann das eventuell mit der VergaservorwĂ€rmung zu tun haben, die vielleicht den automatischen Choke falsch ansteuert?

princeofbelair

  • Tri-Chevy Expert
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 339
  • Keep on cruisin
Re: Drehzahlschwankungen beim Powerglide-Getriebe
« Antwort #3 am: 02. 11. 2016, 15:41:49 »
Hi Wittmann138,
also vielleicht habe ich ja etwas falsch verstanden, aber fĂŒr mich hört sich das vollkommen normal an.  In dem Moment, in dem Du von N auf D schaltest, gibst Du doch Last auf den Antriebsstrang ... natĂŒrlich geht die Drehzahl dann runter - ist bei mir auch so (zumindest, solange ich den Fuß auf der Bremse habe  :)). Auch die Gen-Lampe muss bei eingelegtem Gang im Stillstand leuchten (oder flackern) , da es der Lichtmaschiene an Drehzahl mangelt und der Generator nicht lĂ€dt. Bleibt also lediglich die Frage, wieso Deine Drehzahl in Position N abfĂ€llt, wenn Du kurz Gas gibst ...  ::), ich gehe aber davon aus, das Du damit die Startautomatik deaktivierst.
Wo drĂŒckt Dich also der Schuh? ... oder meinst Du, dass die Drehzahl in einer der Positionen tatsĂ€chlich von allein schwankt (also hoch und runter geht)?
Gruß aus Berlin
Stephan

Chev57Dortmund

  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 1.797
  • Three on the tree and a gallon of gas
Re: Drehzahlschwankungen beim Powerglide-Getriebe
« Antwort #4 am: 02. 11. 2016, 16:02:46 »
Stephan: Mit der Drehzahl geb ich dir recht, in N oder P ist die KraftĂŒbertagung komplet deaktiviert und der Motor lĂ€uft frei, ist der Gang drin muß der Motor gegen den Wandler arbeiten, geht also ein bischen mit der Drehzahl runter, deswegen auch Automatiköl messen bei eingelegtem Gang und Standgas dann einstellen. Solange der Motor nicht abstirbt oder unrund lĂ€uft kann das ruhig niedrig sein. Die Batteriekontrolleuchte muss aber aus bleiben, entweder liefert deine Lima zu wenig (zu viele Verbraucher an?) oder die Drehzahl ist zu niedrig. FĂ€hrt der Wagen langsam los wenn du in D von der Bremse gehst und kein Gas gibst? Dann ist das Standgas OK. Bei der Lima kann man wenn die ansich Ok ist die Übersetzung Ă€ndern und ne kleinere Scheibe drauf machen, dann dreht die höher und liefert eher die benötigte Leistung. Bei der Startautomatik ist es so, daß die durch gas geben zurĂŒck springt, umso mehr Gas du am Anfang gibts umso schneller springt die Startautomatik wieder raus und die Drehzahl geht dann auch runter.

AsphaltCowboy

  • Tri-Chevy Admin
  • Tri-Chevy-Restaurator
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 1.017
  • If it has tits or wheels it will give you problems
    • Chevy Forum
Re: Drehzahlschwankungen beim Powerglide-Getriebe
« Antwort #5 am: 02. 11. 2016, 16:53:31 »
....deswegen auch Automatiköl messen bei eingelegtem Gang...

Bei laufendem Motor in P oder N messen, so stehtÂŽs in den BĂŒchern, und bei den meisten auch auf dem Peilstab.

Die Drehzahl geht bis zu 100rpm in den Keller, je nach Motorentyp. Darum sind in den BĂŒchern auch Drehzahlen in N und D angegeben, bzw. sind Angaben heraus zu lesen, um wieviel die Drehzahl runter geht.

Wenn die Drehzal in N richtig eingestellt ist, diese aber zu weit runter geht wenn D eingelgt wird, dann kann es (wie schon beschrieben) an der ZĂŒndung liegen oder am Unterdruck oder am Leerlaufgemisch.
Meistens liegt es am Leerlaufgemisch. Das ersteinmal gem Anleitung einstellen, danach die Drehzal an der Standgasschraube einstellen. Evtl. muss man einen Kompromiss finden, zw. Leerlaufgemisch und Standgasdrehzahl. Darum sind ja auch +/- Angaben bei der Leerlaufdrehzahl angegeben.

« Letzte Änderung: 04. 11. 2016, 18:26:12 von AsphaltCowboy »
Have nice day, Arne

Get your kicks in a fifty-six

wittmann138

  • Chevy-Newbie
  • *
  • BeitrĂ€ge: 14
Re: Drehzahlschwankungen beim Powerglide-Getriebe
« Antwort #6 am: 03. 11. 2016, 21:34:56 »
Habt alle vielen Dank fĂŒr die tollen Überlegungen :=S
Ich werde demnÀchst meinen 2bbl Rochester Vergaser und die Ansaugspinne austauschen gegen die originale "Power Pack"-Option, also 4bbl Carter 2351S mit der passenden Vierfachspinne. Beide Teile sind im Moment auf dem Postweg aus den Staaten zu mir. Zu den 18 Mehr-PS erhoffe ich mir auch einen besseren Durchzug.
Da ich den 4bbl carb dann eh komplett neu einstellen muss, werde ich die Tipps von Euch dann umsetzen und mir auch nochmal die ZĂŒndung angucken. Hoffe, dass das dann auch mit den Drehzahlschwankungen ein Ende hat ;D


Share me

Facebook  Google  Twitter  Digg  SlashDot  Delicious  Technorati  Yahoo
Smf